Land fördert Ganztagesbetreuung in Giengen mit 70 Prozent Neu  |  18.07.2021 14:00

Eine bessere Ausstattung Giengener Schulen in Sachen Ganztagesbetreuung war Anlass für Förderanträge der Stadt an das Regierungspräsidium in Stuttgart

Bilder

Foto: AdobeStock.com/Marina Lohrbach

„Konkret ging es um drei Projekte: an der Lina-Hähnle-Schule (LHS) um den Ausbau der Mensa und eine Umgestaltung des Nordhofs, an der Bühlschule um das geplante Beachvolleyballfeld“, erläuterte Mathias Nimführ, Sachgebietsleiter Schul- und Sozialverwaltung.


Nun sind die Zusagen eingegangen: Die Fördersumme für die Mensa beträgt 42.350,- Euro (Investition: 60.500,- Euro), für die Umgestaltung des Nordhofs erhält die Stadt 58.980,- Euro (Investition: 84.268,- Euro), für zwei Beachvolleyballfelder 28.148,- Euro (Investition: 40.212,- Euro).
 
Der Gesamtinvestition von 184.980,- Euro für alle drei Maßnahmen steht eine Fördersumme von 129.478,- Euro gegenüber: 70 Prozent der Kosten.


„Damit entspricht das Land unseren Förderanträgen in voller Höhe“, kommentierte OB Dieter Henle. „Wir bedanken uns herzlich für diese großzügige Unterstützung!“ Die Projekte kommen den Schülerinnen und Schülern direkt zugute, Freude gibt’s also nicht nur bei der Stadt, sondern auch in den Schulen und Familien.
 
Investiert wird in Bewegung und Komfort: Der Nutzen der Beachvolleyballfelder an der Bühlschule ergebe sich von selbst, so der Oberbürgermeister, „der nördliche Schulhof der LHS wird neu begrünt und erhält Spielgeräte, die Mensa direkt in der Schule erspart die bisher langen Wege zum Mittagessen ins Margarete-Steiff-Gymnasium.“