Rebecca Fetzer

Festival der SKG Giengen fällt trotz Regen nicht ins Wasser

Bilder

Ursprünglich als großes Outdoor Event geplant, musste das Sportwerk Festival, veranstaltet von der Sport- und Kulturgemeinschaft Giengen 2020 e. V., am vergangenen Samstag wetterbedingt zur Indoor Veranstaltung werden.
Das tat der Feierfreude jedoch keinen Abbruch. Trotz Dauerregen und herbstlichen Temperaturen fanden sich viele Vereinsmitglieder, Familienangehörige und zahlreiche Besucher in der Riedstraße 20 (über Schmid - Schuhe Mode Sport) ein, um das mit Liebe von Anja Schadhauser und Team choreografierte Showprogramm zu bestaunen und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.
Die etwa 50 Mädchen der Rhythmischen Sportgymnastik, im Alter von drei bis 16 Jahren präsentierten mehrere gelungene Auftritte. Angefangen von den ganz Kleinen, die mit ihrem Cupcake Tanz alle Herzen zum Schmelzen brachten, über zauberhafte Ballerinas, und rockige Teens, bis hin zu den beeindruckenden Soli von Mayla Hase und Annika Walcher war tänzerisch und turnerisch einiges geboten auf der großen Bühne in der ehemaligen Tennishalle. Sogar die Trainerin selbst unterstützte ihre Schützlinge mit viel Charme und Ausstrahlung auf dem Teppich.
Auch die Kampfsportabteilung der SKG, präsentierte sich eindrucksvoll mit einer Vorführung ihrer Sportarten Karate, Muay Thai und Fitboxen. Wobei die traditionelle Bekleidung der Muay Thai Kämpfer (Klassischer thailändischer Kampfsport) ein absolutes Highlight war.
Für eine Premiere sorgten die Damen von Bodystretch und Poleakrobatik, die Ihren allerersten Showauftritt hatten. Ganz im Trend der 80er Jahre wurde eine von Aerobic angehauchte Choreo zu "What a Feeling" gezeigt, die, mit viel Bein und Hüfte aber auch mit einem Augenzwinkern, die Zuschauer bestens unterhielt.
Großen Körpereinsatz durfte man zum Schluss an der Polestange bewundern, an der die seit Januar trainierenden Akrobatinnen ihr Können darboten. Mit viel Kraft, Beweglichkeit und Technik kletterten, hingen, turnten und drehten sie sich an der meterhohen Stange und ließen das Publikum staunend zurück.
Sportlich unterwegs waren jedoch nicht nur große und kleine Vereinsmitglieder, sondern auch die kleinen Gäste. Das Sportmobil der Württembergischen Sportjugend bot eine große Auswahl an Spiel- und Sportmöglichkeiten zum Ausprobieren an. Ob Riesendart oder Pedalos, mit Unterstützung der lebensgroßen Maskottchen Hoppel und Bürste konnten alle Kinder sich das Mini-Sportabzeichen des WLSB verdienen.
Parallel zum Mitmach- und Unterhaltungsprogramm konnte auch kulinarisches genossen werden. Der Foodtruck von Legger Wurscht aus Steinheim versorgte hungrige Gäste mit den Klassikern und Hummus & Co. aus Heidenheim boten leckere vegetarische und vegane Alternativen. Für den süßen Zahn gab es eine mit viel Liebe gebackene Kuchenauswahl und als besondere Überraschung für alle Kinder und Erwachsenen, Küblers Süßwarenwagen. Bei Musik und spritzigen Cocktails von Escobar, konnte das erste SPORTWERK Festival der Sport- und Kulturgemeinschaft Giengen mit ausgelassener Stimmung ausklingen.


Weitere Nachrichten Laendle24

UNTERNEHMEN DER REGION