pm

Heidenheimer Innenstadt wird smart

Die Smart City kommt ins Rollen: Erste Sensoren werden im Stadtgebiet Heidenheim installiert. Zum Beispiel werden Parkdauer und Bewässerung erfasst.
Bilder
DIE CITY WIRD SMART: Ein Sensor wird auf einem Parkplatz in der Innenstadt installiert. Foto: Stadt Heidenheim

DIE CITY WIRD SMART: Ein Sensor wird auf einem Parkplatz in der Innenstadt installiert. Foto: Stadt Heidenheim

Foto: Stadt Heidenheim

Ein souveräner Umgang mit Daten, die im städtischen Raum entstehen, ist die Basis einer Smart City. Davon sind nicht nur Experten überzeugt, auch der Smart City-Beteiligungsprozess mit Heidenheimer Bürgern hat gezeigt, dass datenzentrierte Lösungen einen echten Mehrwert für unsere Stadt der Zukunft bringen.

Um erste Anwendungen sichtbar zu machen, wird im Herbst im Innenstadtbereich ein Sensoren-Testfeld aufgebaut. Damit werden erste Anwendungen von smartem Parken über smarte Bewässerung bis hin zu smarten Verkehrszählungen getestet. Informationstafeln, die nach und nach ergänzt werden, erklären die Technik und Funktionsweise der einzelnen Sensoren; ein Dashboard, das demnächst über das Internet abrufbar sein wird, macht die Ergebnisse sichtbar. Die zur Erprobung ausgewählten Anwendungen leiten sich ab aus den Wünschen und Ideen des umfassenden Bürgerbeteiligungsprozesses.

Die Sensoren werden in vielen Bereichen eingesetzt, beispielsweise an Parkplätzen, um Belegungsstatus und Parkdauer zu erfassen und langfristig das Parkplatzmanagement zu optimieren. In Pflanzkübeln werden Bodenfeuchtemesssensoren installiert, um die Bewässerung der Pflanzen zu optimieren und Ressourcen zu sparen sowie die Gesundheit der Bäume zu fördern.

Ein Sensor an der Brenz erfasst und kontrolliert deren Wasserstand, und weitere Sensoren werden installiert, um Verkehr und Besucherstrom zu erfassen und zu analysieren. Der Aufbau zum Testfeld hat im Oktober begonnen. In der Zwischenzeit werden die Sensoren an Ort und Stelle installiert, konfiguriert und schrittweise in Betrieb genommen.

Das Testfeld mit allen begleitenden Informationen soll nach Fertigstellung der Montagearbeiten in den nächsten Wochen eröffnet werden.


UNTERNEHMEN DER REGION