Seitenlogo
wag

Wirtschaftjunioren Ostwürttemberg: „RAW.23“ geht in die dritte Runde

Wie resilient handelt Ihr Unternehmen am Arbeitsmarkt? Antworten gibt der Resilience-Award am Donnerstag, 19. Oktober in Schwäbisch Gmünd. Hier mehr.
VOLLE RÄNGE IM HEIDENHEIMER KONZERTHAUS: Im letzten Jahr fand dort die Preisverleihung statt, heuer wird der Resilience Award im „B26“ in Schwäbisch Gmünd übergeben. Foto: Natascha Schröm

VOLLE RÄNGE IM HEIDENHEIMER KONZERTHAUS: Im letzten Jahr fand dort die Preisverleihung statt, heuer wird der Resilience Award im „B26“ in Schwäbisch Gmünd übergeben. Foto: Natascha Schröm

Der Award wird dieses Jahr nun zum dritten Mal verliehen. Im vergangenen Jahr waren es nicht weniger als 24 Unternehmen unterschiedlicher Größe, Unternehmensausrichtung und Branchen, die ihre Bewerbungen abgegeben hatten; das Gremium wertete alle Einreichung, die mit großer Qualität das Unternehmertum in Ostwürttemberg charakterisierten.

Das Thema im Jahr 2023 lautet „Recruiting und Retention“. Die Wirtschaftsjunioren Ostwürttemberg rufen Unternehmen und Institutionen aus der Region auf, sich für den Award zu bewerben. Unternehmen suchen heute verstärkt nach Wegen, um ihre Organisationen widerstandsfähiger und zukunftssicher zu machen. Eine besonders effektive Methode hierfür sind Projekte und unternehmerische Aktivitäten, die dazu beitragen, talentierte Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig zu binden, denn ohne die richtigen Talente ist es schwer, unternehmerische Ziele zu erreichen.

Die Steigerung der Resilienz von Unternehmen setzt daher auf eine strategische Ausrichtung von Employer Branding, Recruiting und Retention. Die Schaffung einer starken Arbeitgebermarke, die attraktive Positionierung im Arbeitsmarkt und die Entwicklung von effektiven Talent-Management-Strategien sind hierbei zentrale Erfolgsfaktoren. Die Giengener Carbonauten GmbH sicherte sich im vergangenen Jahr den ersten Preis für ihr Verfahren, aus holzigen Resten von Biomasse der Forst- und Landwirtschaft, der Lebensmittel-, Papier- und Holzindustrie Biokohlenstoffe zu erzeugen, die ihrerseits wertvolle, vielseitige Rohstoffe sind. Zweitplatzierter beim Resilience Award 2022 wurde der Permakulturhof Schlössle bei Bargau, den dritten Preis erhielt der ökologische Online-Versandhändler „allnatura“ aus Heubach.

Die Bewerbungsphase hat begonnen. Das „RAW.23“-Team konnte mit Murr Plastics, dem Systemhaus Raab IT und der EnBW ODR hervorragende Premium-Unterstützer gewinnen, die bereits in den letzten Jahren das Team und den Award unterstützt haben. Die Jury wird in den nächsten Wochen bekannt gegeben. Nach Top-Veranstaltungen zur Preisverleihung in Aalen 2021 und in Heidenheim 2022 wird dieses Jahr Schwäbisch Gmünd mit dem „B26“ an der Reihe sein.

Das Konzept wurde überarbeitet und so werden am Nachmittag des 19. Oktober hochwertige Veranstaltungen von renommierten Agenturen und Unternehmen zu den Themen Recruiting und Retention angeboten. Den Abschluss eines intensiven und fachlich hochkarätigen Tages macht dann die feierliche Preisverleihung des Resilience Awards 2023. Weitere Infos und Details zum Resilience Award findet man online unter www.resilience-award.com.


UNTERNEHMEN DER REGION