SV Mergelstetten

Triathlet Andreas Jung startet beim ZELLER Bäderbau Triathlon

Andreas Jung, Profi im Triathlon, über einen Ausnahmesport mit Entwicklungspotential.

Bilder
Profi-Triathlet Andreas Jung Foto: Andreas Jung

Profi-Triathlet Andreas Jung Foto: Andreas Jung

Foto: Andreas Jung

Andreas Jung, der aus Heidenheim stammende Triathlon Profi, hat sich auf eigene Initiative zur Heidenheimer Triathlon Premiere angemeldet - ohne Nachfrage des veranstaltenden Verein SV Mergelstetten.
 
SV Mergelstetten Triathlon: Corona ist vorbei, eine normale Saison hat schon begonnen.
Wie ist der erste Wettkampf gelaufen?
 
Andreas Jung: Diese Saison bin ich, wie auch im letzten Jahr, im Ausland in das Wettkampfgeschehen gestartet.
Am 23. April war ich beim IRONMAN Texas an der Startlinie.
Mit der Leistung bin ich insgesamt zufrieden, obwohl es noch beim Schwimmen und vor allem beim Laufen Verbesserungspotential gibt.
Das stark besetzte Rennen habe ich auf Rang 7 beendet.
 
SV Mergelstetten Triathlon: Du startest ja weltweit. Was ist denn der Reiz für dich, beim ZELLER Bäderbau Triathlon in Heidenheim zu starten?
 
Andreas Jung: Zu meiner Heimatstadt Heidenheim, in der ein Teil meiner Familie lebt, habe ich nach wie vor einen starken Bezug.
 Als Schüler hatte damals nie die Gelegenheit, in den Triathlonsport zu schnuppern.
 Erst bei einem lokalen Triathlon während meines Studiums habe ich Kontakt zur Sportart bekommen und diese lieben gelernt.
Eure Initiative einen Triathlon in Heidenheim zu etablieren finde ich toll.
Dies möchte ich unterstützen so gut ich kann.
Hoffentlich haben dadurch viele Jugendliche die Möglichkeit den Triathlon kennen zu lernen.
 
SV Mergelstetten Triathlon: Die Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,2 km Laufen) ist ja dein Ding.
Was ist denn nun vom Training her anders, wenn du in der Sprintdistanz (400 Meter Schwimmen, 25 km Radfahren, 5 km Laufen) starten wirst?
 
Andreas Jung: Mein Training ist zu hundert Prozent auf die Langdistanz ausgerichtet.
Den Wettkampf werde ich vor allem nutzen, um die Abläufe in den Wechselzonen unter Rennbedingungen zu optimieren.
Mein Rennkalender sieht nach aktueller Planung einen Start über die Langdistanz am darauffolgenden Wochenende an – daher gilt es für mich das Risiko für eine Verletzung möglichst gering zu halten.
 
SV Mergelstetten Triathlon: Was schätzt du: Wird es einen Einzelstarter oder eine Staffel geben, die ähnlich schnell sein wird wie du?
 
Andreas Jung: Gerade, weil ich mich auf die längere Distanz spezialisiert habe, ist es nicht auszuschließen, dass ein paar schnelle Jungs ganz vorne mitmischen werden.
Natürlich werde ich alles geben und sehen für welche Platzierung es reicht.
Über ein spannendes Rennen würde ich mich freuen.
 
SV Mergelstetten Triathlon: Tipps vom Profi an die Erststarter: Worauf gilt es zu achten? Was sollte man tun bzw. vermeiden.
 
Andreas Jung: Obwohl es sich um eine Sprintdistanz handelt, sollte man vermeiden alle Körner schon auf der ersten Rennhälfte zu verschießen.
In der Regel rächt sich das auf den letzten Metern. Das eigene Material sollte bereit fürs Rennen sein.
Auch die Wechsel vom Schwimmen aufs Rad und dann vom Rad aufs Laufen sollten im Kopf durchgegangen werden, damit auch im Eifer des Gefechts jeder Handgriff sitzt.
Ganz wichtig dabei ist es, sich nicht von Mitstreitern verunsichern zu lassen und der eigenen Planung treu zu bleiben.
An erster Stelle sollte der Spaß steht – alles Weitere kommt von alleine.
 
SV Mergelstetten Triathlon: Andreas, vielen Dank für das Interview.
Wir freuen uns, dass du starten wirst, und wünschen dir viel Spaß und gute Begegnungen in deiner Heimatstadt sowie eine erfolgreiche, verletzungsfreie Saison.
 
Das Interview führte Martin Zimmt. Weitere Informationen finden Sie auf www.triathlon-heidenheim.de


UNTERNEHMEN DER REGION