wag

Heidenheimer Stollen Was schmeckt noch besser als ein Christstollen aus Heidenheim?

Der Dienstleistungs- und Handelsverein H.D.H. und die Stadt Heidenheim gemeinsam einen Christstollen ersonnen. Hier mehr.

Bilder
Unser Bild zeigt Oberbürgermeister Michael Salomo (dritter von rechts) und „Schneeflocke“-Schirmherrin Barbara Ilg (zweite von linbks) mit (von links) Simon Ludwig (Leiter Stadt-Info), Centermanager Schloss Arkaden Wolfgang Pins, Charles Simon (H.D.H.-Vorstandsvorsitzender) und Bäcker Fabian Rieck mit den ersten eingelagerten Stollen tief im Ottilienberg.

Unser Bild zeigt Oberbürgermeister Michael Salomo (dritter von rechts) und „Schneeflocke“-Schirmherrin Barbara Ilg (zweite von linbks) mit (von links) Simon Ludwig (Leiter Stadt-Info), Centermanager Schloss Arkaden Wolfgang Pins, Charles Simon (H.D.H.-Vorstandsvorsitzender) und Bäcker Fabian Rieck mit den ersten eingelagerten Stollen tief im Ottilienberg.

Foto: Stadt Heidenheim

Was schmeckt noch besser als ein Christstollen? Ein Heidenheimer Christstollen – und deshalb haben Dienstleistungs- und Handelsverein H.D.H. und die Stadt Heidenheim gemeinsam einen Christstollen ersonnen, der im Ottilienberg, dem ehemaligen Luftschutzstollen aus dem Zweiten Weltkrieg, reift.

Hergestellt werden die Stollen in der Bäckerei und Konditorei Fabian Rieck. Sie können in der Vorweihnachtszeit in verschiedenen Geschäften, unter anderem in der Stadt-Info, in der Innenstadt sowie beim Nikolausmarkt im Naturtheater vom 8. bis 10. Dezember (Freitag 18 bis 22 Uhr, Samstag 14 bis 22 Uhr, Sonntag 13 bis 18 Uhr) gekauft werden.

Die Einnahmen Verkauf kommen der Weihnachtsaktion „Schneeflocke“ zugute. Finanziert wird die Produktion über den Verfügungsfonds „Attraktives Heidenheim“.


UNTERNEHMEN DER REGION