wag

Heidenheimer Küferfest: Warum das Fest den Rathausplatz verlässt

Ab Mittwoch, 2.August, bis Sonntag, 6. August, können Gäste auf dem Küferfest in hübscher Atmosphäre Wein aus der Region genießen.
Bilder
Der Ausblick wird in diesem Jahr ein anderer sein, denn das Küferfest muss umziehen.

Der Ausblick wird in diesem Jahr ein anderer sein, denn das Küferfest muss umziehen.

Foto: Stadt Heidenheim

Das Fest findet wegen der Baustelle um das Rathaus auf dem Eugen-Jaekle-Platz statt. Bürgermeisterin Simone Maiwald eröffnet das Fest am Mittwoch, 2. August, um 17 Uhr.

Außer edlen Tropfen gibt es wie immer viele kulinarische Leckerbissen. Leckerbissen bietet auch das musikalische Rahmenprogramm, das in den liebevoll dekorierten Weinlauben für Stimmung sorgt. „Die Organisation ist für den Veranstalter und die Stadt jedes Jahr eine Herausforderung. Aber diese Mühe lohnt sich, weil das Küferfest einen so großen Zuspruch erfährt“, sagt Ruven Becker, Beauftragter des Oberbürgermeisters für die Innenstadt.

Auf der Bundesstraße am Eugen-Jaekle-Platz gilt wegen der Veranstaltung vorübergehend Tempo 30 und die Ampelanlage Karlstraße/Eugen-Jaekle-Platz ist voraussichtlich von Montag, 31. Juli, 7 Uhr, bis Montag, 7. August, 18 Uhr, außer Betrieb. Der Radweg ist ab Höhe Ampelanlage zu dieser Zeit aufgehoben. In der Grabenstraße und in der Hinteren Gasse werden während des Küferfestes Halteverbotszonen eingerichtet.

Am Samstag, 5. August, findet wie gewohnt der Wochenmarkt statt. Küferfestbesucher werden gebeten in der Nacht auf Samstag keine Autos auf den Parkplätzen “Am Wedelgraben” stehen zu lassen, da diese sonst abgeschleppt werden müssen.

Weitere Infos gibt gibt es online unter Heidenheimer-Kueferfest.de.


UNTERNEHMEN DER REGION