Klinikum HDH

Heidenheim Klinikum macht einen Schritt Richtung Klimaneutralität

Der Umstieg auf E-Mobilität im Klinikum Heidenheim hat begonnen: Die ersten drei E-Autos modernisieren den Fuhrpark.

Bilder
SIE SETZEN AUF E-MOBILITÄT: Psychiatrie-Fachpfleger Michael Waibel, Pflegedirektorin Elke Hoyer, Psychiatrie-Chefarzt José Marie Koussemou und der Kaufmännische Direktor René Bärreiter (von links).

SIE SETZEN AUF E-MOBILITÄT: Psychiatrie-Fachpfleger Michael Waibel, Pflegedirektorin Elke Hoyer, Psychiatrie-Chefarzt José Marie Koussemou und der Kaufmännische Direktor René Bärreiter (von links).

Foto: Klinikum Heidenheim

Seit wenigen Wochen zählen drei elektrisch angetriebene Dacia Spring zum Fuhrpark des Klinikums Heidenheim. Damit konnte das Klinikum eine weitere Maßnahme auf dem Weg zur klima- und umweltfreundlichen Nachhaltigkeit umsetzen.

Zwei der drei Fahrzeuge werden schwerpunktmäßig zur täglichen Versorgung von Patienten der Psychiatrie in Heimbetreuung eingesetzt. Der dritte Wagen wird für Transport- und Botendienstfahrten genutzt.

„Der Einstieg in die E-Mobilität stellt einen von vielen Schritten dar, die unser Haus zukünftig in Richtung Klimaneutralität bringen soll,“ so der kaufmännische Direktor René Bärreiter. „Wir wollen den Verbrauch fossiler Energien sowie den Ausstoß von Treibhausgasen in der Zukunft durch ein Bündel von Maßnahmen deutlich reduzieren.“ Klinikum


UNTERNEHMEN DER REGION