Karl-Heinz Kuhn

Harmonische Hauptversammlung der Tischtennisabteilung im hsb1846

hsb-Tischtennis
Die Abteilung blickt in herausforternten Zeiten positiv nach vorne
Die hsb Tischtennisabteilung traf sich am 20.10.23 im hsb-Sport-Treff zu Ihrer Hauptversammlung.
Abteilungsleiter Heinrich Gerstmayr begrüßte die Anwesenden Mitglieder.
Vom Hauptverein konnte Herr Stefan Mau an diesem Abend begrüßt werden.

Heinrich Gerstmayr gab einen Rückblick auf die vergangene Saison 22/23
Nachdem in den zurückliegenden Jahren Corona bedingt keine vollständigen
Punktspielrunden zu Stande kamen, konnte die Saison 22/23 wieder regulär
gespielt werden.
Wir hatten 2 Herren-Mannschaften am Start.
Die erste Mannschaft spielte in der Kreisliga A.
Dabei hat sich im Verlaufe der Saison wider Erwarten kein Team herauskristallisiert,
welches in der Spielklasse konkurrenzfähig gewesen wäre.
So kam es dazu, dass nach durchwachsenen Leistungen mit 4:24 Punkten
lediglich der vorletzte Tabellenplatz erreicht worden ist.
Dieser hat noch zum Klassenerhalt gereicht.
Die zweite Mannschaft ist in der abgelaufenen Saison in der Kreisklasse
angetreten. In der Kreisklasse wird mit Vierer-Mannschaften gespielt.
Mit 13:11 Punkten hat die Mannschaft schließlich den respektablen dritten
Tabellenplatz belegt.
Nach Abgängen zum Saisonende wurde für die neue / die aktuelle Saison nur
noch eine Mannschaft gemeldet.
Nach dem freiwilligen Verzicht auf die Zugehörigkeit zur Kreisliga A
ist die Mannschaft ihrer aktuellen Spielstärke entsprechend in der
Kreisliga B aktiv.
Als Stammspieler stehen Holger Junker, Heinrich Gerstmayr, Christian
Schröder, Erhard Datky, Weichang Xie, Helmut Körner, Mitat Tuzcu und Anton
Metzger zur Verfügung.
Diese werden von den auch sehr engagierten Mirko Vuksic, Oliver Habel und
anderen sowie unserem Gastspieler Louis Michel ergänzt.
Die Mannschaft hat in der aktuellen Punktspielrunde bisher lediglich ein Spiel
bestritten.
Nachdem nicht in Bestbesetzung angetreten werden konnte, wurde das Match
in Waldhausen unglücklich mit 9:7 verloren.
Leider haben wir unseren Jugendwart und auch Erfolg versprechende
Jugendliche verloren.
Derzeit werden die wenigen verbliebenen Jugendlichen im Wechsel von
Mitgliedern unserer aktiven Mannschaft trainiert.
Auch auf Grund des Spielniveaus unserer Jugendlichen ist es derzeit
nicht sinnvoll, eine Jugendmannschaft für den Spielbetrieb zu melden.
Der Jugendbereich ist nicht nur für unseren Verein sondern auch für die
Entwicklung des Tischtennissports insgesamt elementar wichtig.
Die in Vereinen organisierten Tischtennisspieler haben in Deutschland
in den letzten Jahren um mehr als ein Drittel abgenommen.
Dazu kommt, dass die sportlichen Fähigkeiten eines Großteils unserer
Kinder und Jugendlichen geringer geworden sind.
Für unsere Abteilung ist es überaus wichtig, dass das Amt
des Jugendwarts wieder besetzt werden kann.
Möglicherweise kann dann zukünftig eine Spielgemeinschaft mit
einem anderen Verein eingegangen werden, so dass wieder
Jugendliche an den Punktspielbetrieb herangeführt werden können.
Bei den Erwachsenen haben wir einige Neuzugänge unterschiedlichen Alters.
Die TT-Abteilung hat sich beim hsb-Sommerfest den zahlreichen,
vor allem jugendlichen Besuchern sehr gut präsentiert.
In absehbarer Zeit wird die Bühlturnhalle saniert und steht für einige Monate
für den Trainingsbetrieb nicht zur Verfügung.
Die Abteilung ist deshalb auf der Suche nach einer passenden Halle,
damit ein ordentliches Training weiterhin möglich ist.
Kassenwart Christian Schröder konnte in seinem Bericht positive Zahlen präsentieren.
Die Kassenprüfer bestätigten eine vorbildlich geführte Kasse und hatten keinerlei Beanstandungen.
Sie empfahlen die Entlastung des Kassenwarts.
Stefan Mau nahm die Entlastung der Abteilungsleitung vor.
Für 25 Jahre Vereinstreue wurde Wolfgang Sinz von Herrn Mau geehrt.

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war, wie jedes Jahr Neuwahlen.
Der 2.Abteilungsleiter Ernst Choynacki sowie Holger Junker als Kassenprüfer wurden
für weitere 2 Jahre in ihre Ämter einstimmig gewählt.
Ein neuer Jugendwart konnte nicht gewählt werden.
Für Anfang Dezember ist ein gemeinsames Weihnachtessen in Planung.
Gegen 21.00 Uhr beendete Heinrich Gerstmayr eine sehr harmonische Versammlung.
Karl-Heinz Kuhn

UNTERNEHMEN DER REGION