Seitenlogo
Anke Eckelt (Hauptamt)

„Giengen blüht auf!“... Neue Messe ab 2021

„Giengen blüht auf“, das Giengener Motto für die „blühende Innenstadt“ ist nun auch Titel einer neuen Gewerbe- und Erlebnisschau.

Bild: Stadt Giengen

Sie wird in der Schwage und Schwagehalle stattfinden – zum ersten Mal von 18. bis 21. März 2021 und dann alle zwei Jahre. „Mit diesem Ereignis möchten wir die Aufbruchstimmung in unserer Großen Kreisstadt ausdrücken“, erläuterte OB Dieter Henle. „Das Interesse an einer Erlebnis-Messe für Zuhause, Garten und Freizeit in Giengen ist groß. Und Blumen sind wunderbare Botschafter!“
 
 
In neun Hallen sollen zirka 200 Aussteller mitwirken; Kernthemen sind Garten, Erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit und Fair Trade, Bauen und Wohnen, Gesundheit – dazu wechselnde Aspekte wie etwa Kunsthandwerk, Natur oder Sport und Freizeit. Große Ambitionen hegen die Verantwortlichen bezüglich der Blumenschau. „Das wird ein Highlight, für die wir unsere kreativen Giengener Gartenbaubetriebe begeistern wollen", freute sich Patrick Zembrod, Assistent der Wirtschaftsförderung. Zembrod arbeitet an der Veranstaltungskonzeption mit und formulierte ein ambitioniertes Ziel: „Wir möchten bis zu 20.000 Besucher in vier Tagen gewinnen – auch von weiter her: Einerseits können Giengen und die Region hier ihre Stärken bestens präsentieren, andererseits wird das Kommen einfach Spaß machen!“
 
 
In der Josef Werner Schmid GmbH (JWS) habe man einen kompetenten Veranstaltungspartner gefunden: „Die Firma JWS ist zum Beispiel durch die KONTAKTA- und WIR-Messen weithin bekannt. ‚Giengen blüht auf!’ wird allerdings ein individuelles Konzept verfolgen.“ JWS-Inhaber Josef Albert Schmid lobte die Giengener Stadtverwaltung für ihr innovatives Handeln: „Die Große Kreisstadt mit knapp 20.000 Einwohnern ist für uns ein idealer Partner. Sie entwickelt sich dynamisch, das passt zu uns. Besonders gut gefällt mir, dass sie gerade jetzt in der Corona-Krise zukunftsorientiert agiert!“ Auch der touristische Ansatz überzeugt ihn: Besucher attraktiver Verbrauchermessen nähmen seiner Erfahrung nach durchaus 45 Minuten Anfahrt und mehr auf sich: „So ein Messebesuch ist ein Freizeitereignis. Und Giengen liegt verkehrsgünstig an der A7, der B 492 und nahe des Bachtals. Ein ökologischer Aspekt: Zudem ist das Messegelände mit der Brenzbahn erreichbar!“
 
 
Aushängeschilder wie das Steiff Museum, der Höhlen- und Heimatverein sowie der Mühlenverein könnten einen Besuch bestens ergänzen, so Oberbürgermeister Henle. Gleichzeitig betont er die Messe als Attraktion für die Stadt selbst: „‚Giengen blüht auf!“ soll sich für unsere Bürgerinnen und Bürger als Highlight vor Ostern etablieren und ihre Verbundenheit mit den örtlichen bzw. umliegenden Gewerbetreibenden und Vereinen weiter stärken. Gemeinsam können wir darüber hinaus Giengen und die Region Ostwürttemberg dem Bachtal, aber auch der Region Ulm näher bringen und so die positive Wahrnehmung unserer Heimat in all ihren Facetten fördern!“
 
 
Von der BSH erhält die Stadt Unterstützung bezüglich des Parkflächenangebots, mit dem Pflegeheim-Bauvorhaben des DRK werde die Messe nicht kollidieren, so die Verwaltung in Abstimmung mit der DRK-Geschäftsführung. Der zwischen der Stadt Giengen und der JWS GmbH unterzeichnete Vertrag enthält auch eine Lösung, sollte sich die Corona-Pandemie im kommenden März noch wesentlich auswirken. Davon gehe man aktuell nicht aus, beziehe das Thema aber selbstredend ein.Oberbürgermeister und Wirtschaftsförderung werden nun gemeinsam mit Josef Albert Schmid sowie mit dem Gewerbe- und Handelsverein, den Obst- und Gartenbauvereinen, Garten(bau)betrieben, Floristen und interessierten Unternehmen einen Messebeirat ins Leben rufen, um die Themen und das Programm weiter auszuarbeiten.


UNTERNEHMEN DER REGION