Kulturbüro Heidenheim

Familiengeschichte der Nachkriegszeit

Der Theaterring zeigt am Montag, 11. April, ab 19.30 Uhr „Der Verlorene“ im Heidenheimer Konzerthaus.
Bilder
MISCHUNG AUS ABERWITZ; GROTESKE UND FAMILIENDRAMA: „Der Verlorene“ beim Theaterring am 11. April im Konzerthaus Heidenheim.

MISCHUNG AUS ABERWITZ; GROTESKE UND FAMILIENDRAMA: „Der Verlorene“ beim Theaterring am 11. April im Konzerthaus Heidenheim.

Foto: Sonja Ramm

Die Handlung: Deutschland in der Nachkriegszeit. Die Wirtschaft boomt, die NS-Zeit wird fleißig verdrängt. So auch in einer Familie, die 1945 aus dem Osten flüchtete und dabei ihren Sohn Arnold verlor. Von ihm existiert nur ein Foto; die Eltern behaupten zunächst, er sei verhungert.
 
Der jüngere Bruder wächst nicht nur in einer von Schuld und Scham erfüllten Atmosphäre auf, sondern auch im Schatten des „Verlorenen“. Seine Eifersucht wächst, ebenso sein scharfer Blick auf das Scheitern seiner Eltern, auf die Sinnlosigkeit ihrer Behördengänge, Heimlichtuereien, Hoffnungen.
 
Ebenso ernsthaft wie komisch erzählt er von der verzweifelten Suche der Eltern nach dem verlorenen Sohn, von bizarren medizinischen Untersuchungen und Geschwisterrivalität.
 
In einer Mischung aus Aberwitz, Groteske und Familiendrama zeichnet Hans-Ulrich Treichel ein dichtes Panorama der jungen BRD.
 
Der Autor wurde 1952 in Versmold geboren und ist als Lyriker, Autor und Lektor tätig. Für sein literarisches Werk wurde er mit zahlreichen Preisen gewürdigt. In „Der Verlorene“, inszenziert setzt er die Flucht seiner Eltern und den Verlust ihres erstgeborenen Sohnes gegen Ende des Zweiten Weltkrieges in Beziehung zu seiner eigenen Kindheit und Jugend.
 
„Der Verlorene“ ist in Baden-Württemberg ab dem Abitur 2021 Sternchenthema im Leistungsfach Deutsch
 
Für die Veranstaltung gibt es voraussichtlich keine besonderen coronabedingten Zutrittsregelungen mehr. Es müssen keine 3G-Nachweise mehr vorgezeigt werden. Das Kulturbüro der Stadt Heidenheim behält sich vor, je nach Infektionslage eine dringende Empfehlung auszusprechen, am Platz weiterhin eine Maske zu tragen.
 
Der aktuelle Stand zum Thema ist weiterhin auf opernfestspiele.de/ihr-besuch/hygieneinformation aktuell aufrufbar.
 
Tickets für „Der Verlorene“, inszeniert von der Badischen Landesbühne Bruchsal, können im Vorverkauf erworben werden - oder über die Abendkasse vor Ort.
 
Weitere Infos und Tickets: laendleevents.de 


UNTERNEHMEN DER REGION