Seitenlogo
Claudia Scheiffele (Hauptamt)

Ein „Zaungast“ für die höchste Einzel-Schnapszahlspende

Ein Bild nach Wahl vom Giengener Bauzaun erhält, wer als Einzige/r den höchsten Schnapszahl-Betrag ins Sternenkässle spendet.

Bild: Stadt Giengen

Dass die Giengener Bauzaun-Künstlerinnen kreativ sind, beweisen sie nicht nur durch ihre Aktion „Zaungäste“ mit Kunstwerken in der Innenstadt. Auch in Sachen Sternenkässle haben sich Claudia Hetzel-Zink und Ulla Hommel-Fröhle von unArt-Giengen etwas Besonderes einfallen lassen.
 
Ein Bild nach Wahl vom Giengener Bauzaun erhält, wer als Einzige/r den höchsten Schnapszahl-Betrag ins Sternenkässle spendet. Beispiel: Es werden unterschiedlichste Schnapszahl-Beträge gespendet: drei Mal 44,44 Euro, fünf Mal 66,66 Euro, einmal 77,77 Euro, einmal 99,99 Euro und zwei Mal 111,11 Euro. Wer gewinnt? Richtig: In diesem Fall gewinnt die Spenderin bzw. der Spender der 99,99 Euro – es ist der höchste, nur einmal gespendete Schnapszahl-Betrag. Wer bereits gespendet hat und seine Spende nun auf einen Schnapszahlbetrag aufrunden möchte, kann auch das gerne tun. Die Beträge der einzelnen Spender werden automatisch zusammengezählt.
 
Die Bauzaun-Künstlerinnen sind gespannt, wie viele Menschen beim „Schnapszahlspenden“ teilnehmen, welcher Betrag am Ende gewinnt und welches Bild ausgesucht wird. Die Aktion läuft bis zum 15.12.2020 – dann endet der Spendenzeitraum fürs Sternenkässle 2020. „Wir freuen uns auch über kleine Schnapszahlspenden“, so Claudia Hetzel-Zink. Es geht ja nicht nur ums Gewinnen, sondern auch darum, wie viele Bürgerinnen und Bürger wir mit dieser Aktion zum Spenden motivieren können!“
 
Unabhängig von der Sternenkässle-Aktion können die „Zaungäste“ der unART-Künstlerinnen und ihrer Freundinnen auch gekauft werden: Insgesamt 70 Bilder – auf wetterfestes Mesh-Gewebe gedruckt – schmücken den Bauzaun seit Juli. Von jedem Werk gibt es nur zehn Drucke, zu haben zum Einzelpreis von 80,- Euro bei Schreibwaren Süßmuth und im Versicherungsbüro Hommel.
 
pm/Stadt Giengen


UNTERNEHMEN DER REGION