Seitenlogo
wag

Aktion Schneeflocke Wunschzettelabgabe wegen verzögerter Postzustellung verlängert

Das Aktionsbündnis „Schneeflocke“ verlängert die Abgabefrist der Wunschzettel. Was das für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bedeutet- hier mehr.

Auch in diesem Jahr wird mit der Aktion Schneeflocke rund 1.300 Kindern eine Freude zu Weihnachten gemacht.

Auch in diesem Jahr wird mit der Aktion Schneeflocke rund 1.300 Kindern eine Freude zu Weihnachten gemacht.

Bild: Natascha Schröm

Landratsamt und Jobcenter hatten rund 1.300 Wunschzettel an Kinder aus Familien mit besonderen finanziellen Bedarfen im Landkreis verschickt. Wegen der derzeit verzögerten Postzustellung sind nach aktuellem Stand allerdings erst rund 400 ausgefüllte Wunschzettel bei der Stadt eingegangen.

Da die Stadt davon ausgeht, dass noch einige Wunschzettel eingehen werden, wird die Einsendefrist bis Dienstag, 21. November verlängert. Die Wunschzettel können auch per Mail an familie@heidenheim.de eingesendet werden; alle Eingänge können dann in der Stadtinformation an der Christianstraße 2 einen Paten finden. Hierzu folgt nochmals eine gesonderte Mitteilung.

Wo kann man die Geschenke abgeben?

Bis Ende November können Geschenkpaten ihr Geschenk, das rund 20 Euro kosten soll, einkaufen und zusammen mit dem Wunschzettel im Drogeriemarkt Müller, an der Infotheke der Schloss Arkaden oder im Foyer der Stadtbibliothek (dienstags bis freitags zwischen 10 und 17 Uhr) abgeben. Von Dienstag, 12. bis Donnerstag, 14. Dezember können die Geschenke von den Kindern zwischen 10 und 17 Uhr im Foyer der Stadtbibliothek abgeholt werden.

Gerade in dieser besonderen Zeit hofft das Aktionsbündnis der Weihnachtsaktion „Schneeflocke“, dass viele Bürger einem bedürftigen Kind einen Herzenswunsch erfüllen.

 


UNTERNEHMEN DER REGION