Seitenlogo
Claudia Scheiffele (Hauptamt)

2.000 Bäume für den Stadtwald Giengen

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und Stiftung Umwelt und Natur der Sparda- Bank Baden-Württemberg pflanzen 40.000 Bäume im Bundesland, allein 2.000 im Stadtwald Giengen.
(v. l.): Sachgebietsleiter Grünflächen Michael Fedchenheuer, OB Dieter Henle, Nicole Fürmann (Geschäftsführerin des Landesverbandes der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald), Lilia Wolf (Leiterin der Sparda-Bank Baden-Württemberg, Filiale Aalen), Stadtförster Günther Taub

(v. l.): Sachgebietsleiter Grünflächen Michael Fedchenheuer, OB Dieter Henle, Nicole Fürmann (Geschäftsführerin des Landesverbandes der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald), Lilia Wolf (Leiterin der Sparda-Bank Baden-Württemberg, Filiale Aalen), Stadtförster Günther Taub

Bild: Stadt Giengen

Mit Unterstützung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. (SDW) lässt die Stiftung Umwelt und Natur der Sparda-Bank Baden-Württemberg im Rahmen ihres gesellschaftlichen Engagements Bäume in Baden-Württemberg pflanzen. Rund 40.000 Bäume wurden über den Gewinnsparverein der Sparda-Bank seit 2018 finanziert – in diesem Jahr kommen weitere 40.000 Setzlinge hinzu.
 


Am Dienstag, 4. Mai, wurde die Pflanzung von 1.400 Stieleichen, 300 Winterlinden und 300 Elsbeeren im Giengener Stadtwald bei Hohenmemmingen vollendet. Oberbürgermeister Dieter Henle, SDW-Landesvorstandsmitglied und Vorsitzender des SDW-Kreisverbandes Heidenheim, brachte gemeinsam mit Lilia Wolf, Leiterin der Sparda-Bank Baden-Württemberg, Filiale Aalen, das Spenderschild am „Sparda-Wald“ an. „Mit dieser Baumpflanzung tragen die Mitglieder Ihres Gewinnsparvereins nicht nur wesentlich zum Klimaschutz bei“, bedankte er sich für die großzügige Spende der Sparda-Stiftung. „In Stadtgebieten sorgt Aufforstung auf unmittelbare Weise für Lebensqualität und Bezug zur Natur: Wo Bäume leben, können auch Menschen leben!“ Auch Lilia Wolf zeigte sich begeistert von der Aktion. „Als Genossenschaftsbank wollen wir in der Region Verantwortung übernehmen und ein fairer und sympathischer Partner sein. Dabei liegt uns das Thema Nachhaltigkeit besonders am Herzen“, betont Wolf. „Auch für uns ist die Pflanzung von doppelter Sinnhaftigkeit: Wir kommen unserem Stiftungsauftrag nach, in Gemeinwohl zu investieren, und leisten gleichzeitig einen sinnvollen Beitrag zum Klimaschutz.“
 

Jeder dieser 40.000 Bäume vereint unterschiedlichste Funktionen: Er dient als Sauerstoffproduzent und Kohlenstoffspeicher, als Staubfilter und Lebensraum, als Nahrungsquelle und Schattenspender, als Erholungsort – und irgendwann möglicherweise als Holzlieferant und Baustoff.
Zahlen – Daten – Fakten... Schon ein kleiner Baum von nur rund 20 Metern Höhe produziert circa 10.000 Liter Sauerstoff am Tag. Und: Jeder Baum filtert über seine Blätter oder Nadeln bis zu 100 Kilogramm Staub pro Jahr aus der Luft. Mehr braucht es nicht, um zu ermessen, wie großartig die Leistung ist, hier im Giengener Stadtwald 2.000 Bäume zu pflanzen.
 

In 2021 ist die Pflanzung von weiteren 38.000 Bäumen in Baden- Württemberg geplant und zum Teil schon vollzogen. Dabei wurde das Finanzinstitut von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) unterstützt. Weitere Waldstücke, die einen „Sparda-Wald“ bekommen, sind im Rhein-Neckar- Kreis und in den Kreisen Heilbronn, Neckar-Odenwald, Esslingen und Enzkreis.
 

Das Finanzielle ist es ja aber nicht allein: herzlichen Dank daher all denen, die in Hohenmemmingen aktiv waren! Menschen haben in diesen Tagen gemeinsam hier gearbeitet, an der frischen Luft, mit genügend Abstand und sehr effektiv. Und: Schön sieht’s aus – die Mitglieder der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald leisten mit solchen Pflanzungen Großartiges.
 
pm/Stadt Giengen


Weitere Nachrichten aus Laendle24

UNTERNEHMEN DER REGION