Wildtiere nicht stören und auf den Wegen bleiben 27  |  06.01.2021 10:00

Im Winter ist in der Natur Ruhe angesagt. Wildtiere sind auf die Kälte gut vorbereitet - wenn man sie nicht stört.

Bilder
BITTE NICHT STÖREN: Werden Wildtiere durch lärmende Spaziergänger in die Flucht geschlagen, verbrauchen sie wertvolle Energie.

BITTE NICHT STÖREN: Werden Wildtiere durch lärmende Spaziergänger in die Flucht geschlagen, verbrauchen sie wertvolle Energie.

Foto: Archiv/Neue Woche

Viele Menschen genießen gerade jetzt in der Pandemie die heimische Natur mit Spaziergängen, Radfahren oder Langlaufen vor winterlicher Kulisse.
 
Damit Tiere in Wald und Flur möglichst wenig gestört werden und bei einer eventuellen Flucht nicht unnötig Energie verbrauchen müssen, bittet der Nabu, draußen möglichst leise unterwegs zu sein und auf den empfohlenen Wegen zu bleiben. „Auch wenn es reizvoll ist: Bitte nicht abseits von Wegen gehen, das beunruhigt viele Wildtiere. Auf Publikumsverkehr auf bekannten Wegen können sie sich einstellen, auf Querfeldeinspazierende nicht“, rät Nabu-Experte Stefan Bosch.
 
„Jetzt im Winter können wir die Wildtiere unterstützen, indem wir respektvoll Abstand halten und Abfälle mitnehmen. Und im Frühjahr können wir ihnen gute Startbedingungen zum Beispiel mit einem naturnahen Garten und Nisthilfen schaffen.“
 
pm/nabu