Wie kann Heidenheim nachhaltig werden?

 |  13

Das Forum Bildung und Entwicklung Heidenheim widmet sich am Donnerstag, 23. September, ab 19 Uhr, in der Heidenheim Stadtbibliothek unter dem Hashtag „nachhaltigesHeidenheim“ aktuellen Zukunftsfragen. Inhaltlich geht es an diesem Abend um die „17 Ziele der Nachhaltigkeit“ der Vereinten Nationen entlang von vier Perspektiven: Wirtschaft, Wohnen, Lernen und Konsum.

Bilder

Foto: stock.adobe.com/dehweh

Auf dem Podium sprechen acht Fachleute aus Stadt und Kreis Heidenheim über Nachhaltigkeit, Dauerhaftigkeit, ökologische und soziale Verträglichkeit. Danach sammeln die Besucher an den Tischen eines „World-Cafés“ ihre Ideen und Anregungen, auch für neue Partnerschaften und Netzwerke. Es ist auch möglich, diese Veranstaltung digital zu verfolgen.
 
Das Forum Bildung und Entwicklung betritt mit dieser hybriden Form Neuland. Marcus Frey schreibt und zeichnet während der Veranstaltung mit. Auf seinem Tablet entsteht nach und nach eine visuelle Dokumentation, die sowohl im Saal als auch im Internet live zu sehen ist. Diese Grafik und die Ergebnisse des World-Cafés bleiben auch nach der Veranstaltung öffentlich zugänglich und machen diesen Abend nachhaltig.
 
Auf den Podium nehmen folgende Fachleute Platz: Linda Beer, Klimaschutzmanagerin des Landkreises Heidenheim; Johanna Böll, Regionalmanagerin der Bio-Musterregion Heidenheim; Diplom-Kommunikationsdesigner Nico Hensel; Luisa Kammel, Gründerin des nachhaltigen Mode-Labels cølú; Holger Nagel, Schulleiter des Hellensteingymnasiums; Wolfgang Sanwald, Freier Architekt und Stadtplaner; Simone Schliemann, Eine Welt-Regionalpromotorin; Tobias Schulz, Inhaber des Unverpackt-Ladens „TanteHeidi“. Wolfgang Heinecker moderiert das Podium.
 
Der Besuch der Veranstaltung ist nur mit Eintrittskarte möglich. Dieses Ticket gibt es in der Stadtbibliothek. Es gelten die 3G-Regeln, ein entsprechender Nachweis muss vorgelegt werden. Den Zugang zum Live-Stream gibt es zum Preis von drei Euro ebenfalls in der Stadtbibliothek.
 
Im Forum Bildung und Entwicklung arbeiten die Stadtbibliothek, die Volkshochschule, das Medienzentrum des Landkreises, das Haus der Familie, der Verein Partnerschaft für die Dritte Welt (Weltladen) sowie die katholische und die evangelische Erwachsenenbildung zusammen.