Viele Wege führen zu den Briefwahlunterlagen 20  |  12.02.2021 11:00

Viele Bürgerinnen und Bürger melden sich derzeit bei der Stadtverwaltung Heidenheim und fragen, wie sie die Briefwahlunterlagen zur Landtagswahl am 14. März beantragen können. Die Briefwahlunterlagen können auf unterschiedliche Art und Weise beantragt werden. Welche das sind:

Bilder

Foto: Archiv/HZ

Bis Donnerstag (11. Februar) beantragten mehr als 3800 Wählerinnen und Wähler Briefwahlunterlagen.
 

Die Briefwahlunterlagen können auf unterschiedliche Art und Weise beantragt werden. Via Post, indem die Wahlbenachrichtigung ausgefüllt und verschickt wird oder diese in die Briefkästen der jeweiligen Rathäuser oder Ortsverwaltungen eingelegt wird. Wer sein Faxgerät nutzen möchte, kann den Antrag an die Rathaus-Nummer 07321 327 1011 faxen. Der Antrag via E-Mail ist ebenso möglich, dazu einfach alle Vornamen, den Familiennamen, das Geburtsdatum und die Wohnanschrift an wahlamt@heidenheim.de schicken. Auf www.heidenheim.de/briefwahlkönnen die Briefwahlunterlagen mit den Daten der Wahlbenachrichtigung beantragt werden.
 
Smart oder vor Ort
Wer mit seinem Smartphone einen QR-Code scannen kann: Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung ist ein solcher QR-Code zu finden. Natürlich können die Unterlagen auch persönlich in der Stadt-Information, Christianstraße 2 (Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr) gegenüber dem Rathaus beantragt werden. Dort stehen auch zwei Wahlkabinen bereit. So können Wählerinnen und Wähler die Stimme sogleich abgeben und die Briefwahlunterlagen in die dort aufgestellte Urne legen.
 
pm/Stadt Heidenheim