Sonderausstellung im Archäopark ab 18. Juli 35  |  07.07.2021 15:45

Am Sonntag, 18. Juli, wird die diesjährige Sonderausstellung „Der Vogelherd - Neandertaler im Lonetal“ im Archäopark eröffnet.

Bilder

Foto: A. Müller, leroux

Die vom Förderverein Eiszeitkunst im Lonetal e.V., der LEADER-Aktionsgruppe Brenzregion und der Stefan Doraszelski-Stiftung geförderte Sonderausstellung „Der Vogelherd. Neandertaler im Lonetal“ gibt einen Einblick in die Welt der Neandertaler, einen der bekanntesten fossilen Menschenfunde, die sich den wechselnden klimatischen Bedingungen der Eiszeit über einen langen Zeitraum angepasst und in weiten Teilen des eiszeitlichen Eurasiens heimisch waren.
 
Der Fokus der Sonderausstellung liegt auf der materiellen Kultur der Neanderthaler. Steinartefakte sind die Funde, die auf der Schwäbischen Alb und im Vogelherd am häufigsten anzutreffen sind. Auch Repliken von Schädeln und Skelettteilen werden in der Ausstellung präsentiert. Zu den „Highlights“ der Ausstellung zählen neben zahlreichen originalen Steinwerkzeugen aus der Vogelherdhöhle und dem Lonetal, die lebensechte und -große Neandertaler-Rekonstruktion, die zukünftig im Besuchs- und Informationszentrum des Archäopark Vogelherd zu sehen sein wird.
 
Die Sonderausstellung „Der Vogelherd. Neandertaler im Lonetal“ ist bis zum 07.11.2021 im Archäopark Vogelherd zu sehen. Rund um die Ausstellung wird es Veranstaltungen und Workshops sowie wissenschaftliche Vorträge zum aktuellen Forschungsstand geben. Weitere Informationen unter: www.archaeopark-vogelherd.de
 
Aufgrund von Corona kann die offizielle Veranstaltung zur Eröffnung der Sonderausstellung nur im kleinen Rahmen stattfinden. Im Anschluss steht die Sonderausstellung allen Besuchern des Archäopark Vogelherd offen. Aktuelle coronarelevante Informationen finden Sie auf www.archaeopark-vogelherd.de.
 
Kontakt und Information: Archäopark Vogelherd, Am Vogelherd 1, 89168 Niederstotzingen-Stetten Tel. 07325-9528000, E-Mail: info@archaeopark-vogelherd.de
 
pm/Archäopark Vogelherd