OH! in Obermedlingen: Chorstimmen wie Glocken

 |  34

Opernfestspiele: Der Stuttgarter Kammerchor überzeugte im sakralen Ambiente der Stiftskirche Obermedlingen.

Bilder
zur Bildergalerie

Mit dem Chorfasten-brechenden, ersten Akkord des "Warum" von Johannes Brahms begann am Freitagabend ein alle akustischen Feinsinne ansprechender Konzertabend in atemberaubender Innenraumszenerie der Stiftskirche Obermedlingen. Dirigent Frieder Bernius und der Stuttgarter Kammerchor, eines der führenden Ensembles seiner Art, präsentierten in einem zwei Mal je einstündigen Programm mit Zugabe Werke von Johannes Brahms, Johann Sebastian Bach/ Dieter Schnebel, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johann Sebastian Bach/ Knut Nystedt und Gustav Maler/ Clytus Gottwald.
 
Opernfestspiel-Intendant Prof. Marcus Bosch sprach dem Stuttgarter Kammerchor großen Dank aus: Um mehr Publikum zu ermöglichen, hatten die Sänger das Programm zweimal am Abend vorgetragen. Er wisse, was dies im geringen Abstand für die Konzentration bedeute.
 
Bosch brachte seine Freude zum einen darüber zum Ausdruck, dass mit Frieder Bernius einer seiner Lehrer und eine prägende Persönlichkeit für die Entwicklung des deutschsprachigen Chorgesangs am Dirigentenpult stand. Zum anderen freute sich Bosch darüber, dass im Rahmen des OH! KonzertSommer der Abstecher in die Stiftskirche möglich war.
 
Fast eineinhalb Jahre hätten Chöre aberwitzige Abstände eingehalten, um wirklich niemanden anzustecken. Auch für jeden Laienchorsänger sei das eine schlimme Zeit gewesen. Auch aus ebendiesen Kreisen befanden sich Gäste in der Zuhörerschaft - und diese waren im Anschluss mit leuchtenden Gesichtern vom Stuttgarter Kammerchor einfach nur begeistert. Ein kraftvoller, künstlerisch höchst anspruchsvoller und erlebenswerter Auftakt in die OH!-Opernfestspielsaison 2021. dast