Neuer Migrationsbeirat des Landkreises nimmt Arbeit auf

 |  20

Im Landkreis Heidenheim leben aktuell 22.098 Menschen mit Migrationshintergrund. Im Jahr 2011 waren es noch 12.108. Um den gestiegenen Anforderungen an einen Integrationsprozess gerecht zu werden, und um diesen weiter zu fördern, ist mit dem neu gegründeten Migrationsbeirat ein wichtiger Baustein geschaffen worden. Am vergangenen Donnerstag, 23. September, hat dessen erste Sitzung in der Hammerschmiede in Königsbronn stattgefunden.

Bilder
Die Mitglieder des Migrationsbeirats

Die Mitglieder des Migrationsbeirats

Foto: Landratsamt

Das Gremium setzt sich zusammen aus zwölf ehrenamtlich tätigen sachkundigen Einwohnern des Landkreises Heidenheim mit Migrationshintergrund sowie vier Kreistagsmitgliedern, des Weiteren aus den Integrationsbeauftragten des Landkreises Heidenheim und der Großen Kreisstädte Giengen und Heidenheim und einem Vertreter der kreisangehörigen Städte und Gemeinden.
 
Den Vorsitz hat Landrat Peter Polta inne. In der ersten Sitzung wurden zudem Vesislava Georgieva und Bernhard Ilg zu den stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Vorgesehen ist ein vierteljährlicher Turnus.
 
„Es ist wichtig, dass Integration nicht „von oben“ herab geschieht, sondern auf eine breite Beteiligung in der Bevölkerung setzt. Hierbei erfüllt der neu gegründete Migrationsbeirat eine wichtige Brückenfunktion zwischen den Menschen mit und ohne Migrationshintergrund im Landkreis.
 
Die erste Sitzung verlief sehr positiv. Man hat gespürt, dass sich hier viele motivierte Menschen verschiedener Nationalitäten, Kulturen und Religionen zusammengefunden haben, die etwas bewegen wollen“, freute sich Landrat Peter Polta. pm/Landratsamt Heidenheim