"Nachts im Museum": Ein Rundgang durchs Heidenheimer Kunstmuseum

lis 38

Zum letzten Wochenende der aktuellen Sonderausstellungen bietet das Kunstmuseum Heidenheim zwei Sonderveranstaltungen.

Bilder
Marco Hompes empfängt am 23. Oktober abenteuerlustige Familien mit Taschenlampen, um das Kunstmuseum Heidenheim einmal im dunklen Zustand zu erkunden.

Marco Hompes empfängt am 23. Oktober abenteuerlustige Familien mit Taschenlampen, um das Kunstmuseum Heidenheim einmal im dunklen Zustand zu erkunden.

Foto: Rudi Penk

Am Samstag, 23. Oktober, um 16 Uhr sprechen unter dem Titel „Antibiologie – Vom plastischen Potenzial der Biologie“ Kunsthistorikerin Dr. Ursula Ströbele, Künstler Reiner Maria Matysik und Museumsleiter Marco Hompes über die Schnittstellen von Kunst und Wissenschaften und auch darüber, wie sich beide Disziplinen gegenseitig befruchten können. Ausgangspunkt für das Gespräch sind die zukünftigen Lebensformen, die das Kunstmuseum in seiner aktuellen Sonderschau präsentiert.
 
„Nachts im Musum“ heißt das Motto ebenfalls am Samstag, 23. Oktober, um 19.30 Uhr. Marco Hompes empfängt abenteuerlustige Familien mit Taschenlampen, um das Museum einmal im dunklen Zustand zu erkunden. Wie ändert sich die Wahrnehmung ohne Licht? Was treiben die Ausstellungsobjekte eigentlich nachts so alles, und was gibt es sonst noch zu entdecken? Bei dem gemeinsamen Rundgang gibt es vieles zu entdecken.
 
Der Eintritt ist frei, Anmeldung ist erforderlich. Nähere Information unter Tel. 07321.327-4810 oder online unter www.heidenheim.de.