Leitfaden für die Nachhaltigkeit

 |  14

Fünf Heidenheimer Schulen befassen sich seit zwei Jahren mit der Frage, wie das Thema Nachhaltigkeit strukturell im Schulsystem verankert werden kann.

Bilder

Foto: Stadt Heidenheim

Ende September wurden die Ergebnisse im Lokschuppen vorgestellt. Gemeinsam präsentierten die Eugen-Gaus-Realschule, die Gemeinschaftsschule Brenzpark, das Hellenstein-Gymnasium, die Kaufmännische Schule und die Grund-, Werkreal- und Realschule Sontheim ihre Arbeiten.
 
Der ganzheitliche Ansatz gibt konkrete Handlungsvorschläge für die Umsetzung der 17 Ziele der Nachhaltigkeit. Diese sind in der Agenda 2030 verankert, die in einem beispiellosen, weil einstimmigen Abstimmungsergebnis in der Vollversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2015 beschlossen wurden. Die Stadt und der Landkreis Heidenheim sind mit ebenfalls einstimmigen Beschlüssen der zuständigen Gremien der Agenda beigetreten.
 
Das Projekt hat durchaus Vorbildcharakter, denn die Ergebnisse dienen - in einer Broschüre zusammengefasst - allen 4500 Schulen in Baden-Württemberg als Leitfaden in Sachen Nachhaltigkeit.
 
„Wandel muss aktiv gelebt werden“, betonte Staatssekretärin Sandra Boser, deren Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Träger des Projekts ist. „Was ihr geleistet habt, macht mich stolz!“, fügte Oberbürgermeister Michael Salomo (im Bild bei seiner Ansprache) hinzu.