„Landgemacht“ ist da 197  |  25.05.2021 16:00

Das Warten hat ein Ende. Die neue Ausgabe des Erzeuger- und Verbrauchermagazins der Heidenheimer Zeitung ist nun erhältlich.

Bilder
JETZT ERHÄLTLICH: Die neue Ausgabe von „Landgemacht“ kann in den HZ-Geschäftsstellen abgeholt oder online bestellt werden . Foto: Natascha Schröm

JETZT ERHÄLTLICH: Die neue Ausgabe von „Landgemacht“ kann in den HZ-Geschäftsstellen abgeholt oder online bestellt werden . Foto: Natascha Schröm

Foto: Natascha Schröm

Das Magazin kann unter anderem auf laendleshop.de bestellt werden, ab Freitag ist es aber auch in den HZ-Geschäftsstellen und bei vielen weiteren Verkaufsstellen erhältlich.
Mit der zweiten Ausgabe des erfolgreich im vergangenen Herbst gestarteten Erzeuger- und Verbrauchermagazins geht die Redaktion des Magazins der Heidenheimer Zeitung unter anderem der Frage nach, woher die Milch stammt, die wir täglich trinken. Und dafür gibt es Einblicke in die Arbeit hiesiger Molkereien genauso wie einen Hofbesuch bei einem Demeter-Milchbauern.
Wo kaufen wir unsere Nahrungsmittel? Wie werden sie produziert? Wie wollen wir uns versorgen? Am liebsten doch mit den Produkten vor Ort, erzeugt auf den Feldern und Wiesen unserer Region, gekauft im Hofladen um die Ecke oder zunehmend auch in den bekannten großen Supermärkten. Im „Querfeldein“-Teil stellt die Landgemacht-Redaktion wieder einige dieser Erzeuger vor.
Und nicht zuletzt achten wir beim Lebensmitteleinkauf immer auch auf die verschiedenen Siegel und Label, die etwa Bio-Produkte kennzeichnen. Doch was genau bedeuten sie? Darüber klärt in der neuen Ausgabe Johanna Böll, Regionalmanagerin der Bio-Musterregion plus, auf.
„Landgemacht“ bietet wieder Geschichten und Gesichter, spannende Hintergrundinfos zu Landwirten und Lebensmittelproduzenten hier vor Ort, unterfüttert mit Grafiken, kompetenten Lesestücken - und natürlich viel Unterhaltung rund um ländliche Themen. Mathias Ostertag