Klinikum bittet um Unterstützung

ap 136

Die hochansteckende Omikron-Variante des Coronavirus wird voraussichtlich wieder zu einer Zunahme des Infektionsgeschehens im Landkreis führen.

Bilder
HILFE ZUM HELFEN ERBETEN: Das Klinikum bittet um Unterstützung, damit der Betrieb aufrecht erhalten kann, wenn die Omikron-Welle richtig rollt.

HILFE ZUM HELFEN ERBETEN: Das Klinikum bittet um Unterstützung, damit der Betrieb aufrecht erhalten kann, wenn die Omikron-Welle richtig rollt.

Foto: stock.adobe.com/Photographee.eu

Betroffen davon wäre dann auch das Klinikum Heidenheim. Nicht nur die Zahl der zu versorgenden Infektionspatienten könnte deutlich steigen, sondern auch die Zahl der wegen von Covid-Erkrankungen und Quarantäne ausfallenden Klinikbeschäftigten.
 
Landrat Peter Polta und die Klinikverantwortlichen rufen daher schon zur Mithilfe durch die Bevölkerung auf, um den klinischen Betrieb unter diesen Bedingungen gewährleisten zu können. „Die Mitarbeiter des Klinikums haben seit Beginn der Pandemie zahlreiche Patienten mit Covid versorgt und dabei hervorragende Arbeit geleistet. Das Personal steht unter Dauerbelastung. Im Hinblick auf die Omikron-Variante und deren Verbreitung müssen wir daher rechtzeitig Vorkehrungen treffen. Helfen Sie dabei mit“, sagt Polta.
 
Vor allem Ärzte beispielsweise im Ruhestand sowie Menschen mit Kenntnissen in der Pflege wären eine wertvolle Unterstützung. Aber auch Freiwillige, die Tätigkeiten im Patiententransportdienst und ähnlichen Bereichen übernehmen können, werden gesucht. Alle Freiwilligen werden von Fachpersonal gründlichst eingewiesen.
 
Auf der Startseite der Klinik-Website unter kliniken-heidenheim.de findet man eine Möglichkeit zur Registrierung für die freiwillige Mitarbeit. Dort können auch der berufliche Hintergrund und die Kontaktdaten eingetragen werden. Zudem sind dort weitere Informationen, zum Beispiel zur Bezahlung, zu finden.
 
Klinikum