Jule Malischke & friends bezaubern Heidenheim

lis 51

Am Samstag war Jule Malischke bei "Kultur in der City" in Heidenheim.

Bilder
zur Bildergalerie

Die Heidenheimer Liedermacherin Jule Malischke (git, voc) hat am Samstag (11.September) im Trio mit der Schwäbisch Gmünder Violinistin Isabel Kimmel und dem Heidenheimer Schlagzeuger Bernd Elsenhans die aufgrund weiterer Aktionen hochfrequentierte Innenstadt musikalisch entzückt. Hauptsächlich eigens geschriebene Songs aus der Malischke-Feder des Albums „Whatever may happen“ erklangen im Rahmen von „Kultur in der City“ auf Rathausplatz, Eugen-Jaekle-Platz und in der Hauptstraße. Nicht genug damit, dass Jule Malischkes Singstimme Faszination pur für Musikerherzen ist, beschreiben Ihre Texte wahre Geschichten, die berühren – und die sie für ihr Publikum kommentiert - oder Lebensthemen, deren einfühlsame, lebensphilosophische Behandlung die Seelengesundheit zu fördern vermag. Mit Humor nahm Malischke das nach außen hin zum Teil reserviert erscheinende Publikum: „Das ist Heidenheim in Ekstase! Heidenheim, clap your hands!“ Das Regenschauer-resistente Publikum blieb Malischke auch während einer Platzregenphase treu. Zur Freude der spielbegeisterten Musiker. Für Dezember plant Jule Malischke die Veröffentlichung ihres nächsten Albums.
 
Am Samstag, 25. September, 11 bis 14 Uhr, beschließt die Band Erpfenbrass, beginnend am Rathausplatz, das diesjährige samstägliche Innenstadt-Open Air „Kultur in der City“.
 
Daniela Stängle