Im Naturtheater bleibt die Bühne leer 48  |  04.05.2020 13:00

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Die für dieses Jahr geplanten Stücke „Sams“ und der „Graf von Monte Christo“ sollen 2021 gespielt werden.

Bilder
ES HÄTTE SO SCHÖN WERDEN KÖNNEN: Doch weder das Sams noch der berühmte Graf von Monte Christo kommen auf die Bühne des Heidenheimer Naturtheaters. Die komplette Spielzeit wurde auf 2021 verschoben, bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit.

ES HÄTTE SO SCHÖN WERDEN KÖNNEN: Doch weder das Sams noch der berühmte Graf von Monte Christo kommen auf die Bühne des Heidenheimer Naturtheaters. Die komplette Spielzeit wurde auf 2021 verschoben, bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit.

Foto: Archiv/Markus Brandhuber

Corona hat nun auch den Grafen von Monte Christo und das Sams erwischt: Beide sind zwar gesund, doch aufgrund der Einschränkungen kann die Sommersaison im Naturtheater nicht stattfinden.
 
„Schweren Herzens mussten wir uns dazu entschließen, die Saison in diesem Sommer abzusagen und zu verschieben“, beschreibt Vorsitzender Norbert Pfisterer das Ergebnis einer langen vereinsinternen Diskussion. Die Spielzeit wird nun komplett in den Sommer 2021 verlegt.
 
Bereits gekaufte Karten sind auch im kommenden Jahr gültig
Was passiert mit den rund 27 000 bereits verkauften oder reservierten Karten? „Die behalten ihre Gültigkeit für nächstes Jahr“, so Pfisterer. Alle Käufer sollen angeschrieben werden. „Wer jetzt eine Karte beispielsweise für Samstag, 4. Juli, hat, kommt im nächsten Jahr am Samstag, 3. Juli,“ sagt der Vorsitzende - der Wochentag für den geplanten Theaterbesuch bleibt also gleich. Auf diese Weise können die Zuschauer den Verein unterstützen: „Für unsere Mitarbeiter mussten wir bereits Kurzarbeit anmelden und wir müssen überlegen, was das im Hinblick auf sie bedeutet, wenn nun auch der Sommer mit seinen Einnahmen komplett ausfällt.“
 
Dem Verein würde es daher sehr entgegenkommen, wenn nicht eine Welle von Erstattungswünschen auf ihn zukäme. Alternativ wäre es auch möglich, so Pfisterer, den Kartenpreis zu spenden oder auch einen Gutschein für das Naturtheater zu erhalten.
 
„Dass so gar nichts im Sommer bei uns stattfindet, das kennt keiner bei uns im Verein“, so Pfisterer, „im Gegenteil: um diese Zeit sind eigentlich schon alle Engagierten dabei, ihre Einsätze in Technik, Service, Maske, Bühne zu planen.“ Vielleicht könne aber doch in einem anderen Rahmen noch für einen Sommer im Naturtheater gesorgt werden, hofft Pfisterer.
 
Öffnet vielleicht der Biergarten im Sommer seine Tore?
„Wir könnten uns vorstellen, den Biergarten zu öffnen und kleinere Kulturveranstaltungen zu bieten.“ Das hänge freilich davon ab, wie sich die weiteren Entscheidungen im Hinblick auf die Einschränkungen gestalten, und auch davon, wie die Definition von „Großveranstaltung“ weiterhin aussehen wird. Der Vorverkauf für „Der Graf von Monte Christo“ und das „Sams“ im Jahr 2021 läuft weiter.
 
pm/Naturtheater