Heidenheim im Festspielfieber

ap 176

Die Opernfestspiele werfen ihren Schatten voraus: Ab Samstag, 8. Juni belebt das Klassikfestival die Spielstätten wieder für sieben Wochen.

Bild: Oliver Vogel

Gleich zu Beginn steht mit der OH! Late Night ein neues Format auf dem Programm, das anlässlich des 60. Geburtstags der Festspiele mit genreübergreifenden Musikacts aus der Taufe gehoben wird. Zwei Tage später, am Montag, 10. Juni eröffnen Cellist Jan Vogler und das Dresdner Festspielorchester die Festspiele offiziell mit Mozart und Haydn.

Im Rittersaal von Schloss Hellenstein geht es getreu dem Festspielmotto „Fremde Welten“ in den fernen Osten: Puccinis meisterhafte Japan-Tragödie „Madama Butterfly“ ist ab Donnerstag, 4. Juli zu erleben. Im Rahmen der Reihe der frühen Verdi-Opern steht ab Donnerstag, 18. Juli „Alzira“ auf dem Programm: Die selten gezeigte Oper spielt im Peru der Inka-Zeit. Aufgrund des riesigen Erfolges im Vorjahr wird im Opernzelt ab Mittwoch, 19. Juni erneut die Junge Oper „Der Zauberer von Oz“ der britischen Komponistin und Schlagzeugerin Lucy Landymore gezeigt.

Die NDR Bigband bestreitet am Dienstag, 9. Juli die Jazz-Gala im Rittersaal. Im Fokus steht dabei die Suite „La Dimora Dell‘ Altrove“ des italienischen Saxophonisten Luigi Grasso. Beim traditionellen Gastspiel der OH! in der Pauluskirche am Donnerstag, 11. Juli bietet der Philharmonische Chor Brünn geistliche Werke aus Böhmen und Italien dar. Im Galakonzert am Sonntag, 21. Juli ist Pianist Frank Dupree mit Gershwins Klavierkonzert F-Dur zu erleben. Die Cappella Aquileia – Orchester der OH! – spielt außerdem Dvoráks 9. Sinfonie „Aus der neuen Welt“ unter der Leitung von Marcus Bosch.

Die Last Night wird am Donnerstag, 25. und Sonntag, 28. Juli unter dem Motto „Fernweh“ gegeben. Begleitet von den Stuttgarter Philharmonikern entführen Sopranistin Valda Wilson und Tenor Nenad Cica das Publikum mit Melodien aus Oper und Operette in die Fremde.

Außerdem sorgen viele weitere Veranstaltungen für ein volles Programm: Vom Schlossbergerlebnistag und der Schlossbergtafel über die Marktmusik in der Michaelskirche, einem Kinderkonzert mit TV-Moderator Juri Tetzlaff und drei Jazzfrühstücken bis hin zu den Einführungsveranstaltungen, dem Quartett der Kritiker zu „Alzira“ und „OH! an der Quelle in Königsbronn“ ist für jeden etwas dabei. Das vollständige Programm und Tickets bekommt man online unter opernfestspiele.de, unter www.laendleevents.de oder vor Ort in der Stadt-Information, der Christianstraße 2 in Heidenheim.