FCH gewinnt 4:1 gegen Würzburg 20  |  07.11.2020 10:00

Der FCH setzt sich im Freitagabendspiel in einer körperbetonten Partie gegen die Würzburger Kickers mit 4:1 durch.

Bilder
zur Bildergalerie

Der 1. FC Heidenheim 1846 konnte das Heimspiel in der Voith-Arena gegen die Würzburger Kickers mit 4:1 (1:0) gewinnen. Thomalla, Kühlwetter, Leipertz und der eingewechselte Kerschbaumer sorgten für die Treffer, die dem FCH Sicherheit in seinem Spiel gaben. Auch vom zwischenzeitlichen Anschluss der Gäste ließen sich die Hausherren nicht beirren und gewannen mit einer selbstbewussten Leistung gegen den Aufsteiger aus Unterfranken.
 
Gegenüber dem Auswärtsspiel vor einer Woche in Düsseldorf gab es beim FCH mit Sessa, Leipertz, Thomalla und Schimmer vier neue Spieler in der Startelf – Schimmer und Kühlwetter stürmten im 4-4-2 mit Raute. Bei den Gästen aus Würzburg stand Ex-FCH Profi Arne Feick als Linksverteidiger in der Anfangsformation, musste nach einem Zweikampf mit Robert Leipertz allerdings bereits in der Anfangsphase verletzungsbedingt ausgetauscht werden.
 
Der FCH war von Beginn an engagiert und suchte den Weg nach vorne. Vom sehr temporeichen und aggressiv-körperbetonten Spiel der Würzburger ließen sich die Heidenheimer nicht beeindrucken, sondern schienen dadurch selbst schnell in ihr eigenes Spiel zu finden, wobei sie ihrem eigenen Spielstiel während des Spiels treu blieben und mit Erfolg belohnt wurden. Kühlwetter bediente Sessa früh, dieser kam aber nicht zum Abschluss (2.). Insgesamt versuchten beide Mannschaften das Mittelfeld schnell zu überbrücken. In der 7. Minute kam Würzburg durch Munsy aus 18 Metern erstmals gefährlich zum Abschluss, dieser zielte aber flach rechts vorbei. Der Gästestürmer schloss eine Minute später nochmal ab – dieses Mal drüber. Aufseiten des FCH gehörte Leipertz die nächste Möglichkeit, nachdem Mainka eine Theuerkauf-Ecke verlängert hatte. Der Ball landete jedoch im Aus (16.). Hinten verteidigte die Mannschaft von Frank Schmidt einen Querpass von Würzburgs Flecker souverän (20.). Vorne versuchte sich Kühlwetter mit einem abgefälschten Linksschuss aus der Distanz (23.), zwei Minuten später landete Theuerkaufs Flanke auf dem Gäste-Gehäuse.
 
Im Verlauf der ersten Halbzeit bekam der FCH vermehrt Kontrolle über die Partie. Doch Würzburg überstand mehrere Flanken und Schimmer bekam hinter seinen Versuch nicht genug Druck (27.). Ein Schlenzer des „Bombers“ wenige Augenblicke später aufs lange Eck flog knapp am Tor vorbei. Direkt im Gegenzug wurden die Kickers nochmal gefährlich, Flecker erreichte die Hereingabe des für Feick eingewechselten Herrmann aber nicht. Vor der Pause zogen die Rot-Blau-Weißen das Tempo nochmal an, Douglas klärte Föhrenbachs Flanke von links (36.). Und in der 41. Minute war der FCH hellwach: Nach einem Würzburger Handspiel im Mittelfeld landete ein schnell ausgeführter Freistoß auf der rechten Seite über Busch bei Sessa. Dieser machte Tempo und flankte gefühlvoll auf den ersten Pfosten, wo Denis Thomalla mit seinem ersten Saisontor zum 1:0 für den FCH einköpfte! In der Nachspielzeit war nochmal Sessa beteiligt, sein Abschluss ging jedoch übers Tor. Mit 1:0 für die rot-blau-weißen Hausherren ging es in die Kabinen.
 
Vier Treffer in Durchgang zwei
Die Würzburger kamen mit Druck aus der Kabine. Zunächst versuchte es der Sekunden zuvor eingewechselte Sané aus der Distanz (46.), dann zielte Kopacz deutlich drüber (50.). Der erste Heidenheimer Abschluss war ein Freistoß von Theuerkauf nach 53 Spielminuten, der jedoch in der Mauer landete. In der 56. Minute dann das 2:0 für den FCH mit dem bis dahin sehenswertesten Angriff des Abends: Busch spielte den Ball nach einem starken Sololauf auf der rechten Seite auf Sessa, der direkt zu Schimmer durchsteckte. Dessen präzises Zuspiel landete bei Kühlwetter, der sich den Ball mit der Hacke auf den linken Fuß legte und den Ball ins Netz schlenzte. Der FCH blieb dran, Ewerton blockte jedoch Thomallas Schussversuch (59.), Giefer pflückte sich Kühlwetters Flanke (59.) und Leipertz‘ Kopfball (64.). Der FCH hatte die Partie gut im Griff und man merkte der Mannscaft an, dass die beiden Treffer Sicherheit gegeben hatten. Dann aber kam die 71. Minute: Patrick Mainka blockte einen Schuss von Würzburgs Lotric an der Strafraumkante unfreiwillig aus kurzer Distanz mit der Hand. Videoschiedsrichter Daniel Schlager entschied auf Handelfmeter. Lotric trat an, verlud Müller und traf links unten zum 2:1-Anschluss.
 
Doch der FCH ließ sich von dem Gegentreffer nicht aus der Bahn werfen, war weiterhin überlegen und verbuchte bis zum Abpfiff beispielsweise 7:0 Eckbälle. In der 75. Minute bediente der eingewechselte Kerschbaumer Leipertz, der von Ewerton gefoult wurde. Der fällige Freistoß von Theuerkauf durch die Mauer war eine sichere Beute für Giefer. Im eigenen Sechzehner klärte der heutige FCH Kapitän kurze Zeit später vor Sané (79.). Drei Zeigerumdrehungen danach wieder eine gute Freistoßchance für die Hausherren: Dieses Mal legte Theuerkauf überraschend quer auf Kerschbaumer, der aus 16 Metern sofort abzog – Giefer lenkte den Ball per Flugeinlage jedoch zur Ecke, die nichts einbrachte. In den Schlussminuten sorgte der FCH dann aber für die Entscheidung. Zunächst tankte sich Kühlwetter auf der linken Seite stark gegen Ewerton durch und legte zurück auf Leipertz, der die Kugel platziert ins lange Eck schob – 3:1! In der Nachspielzeit machte Kerschbaumer dann mit dem 4:1 endgültig den Deckel drauf. Kühlwetter, auch an diesem Treffer beteiligt, wurde von dem kurz zuvor neu gekommenen Schnatterer in die Spitze geschickt, schlug einen Haken und bediente Kerschbaumer, der mühelos zum 4:1-Endstand einschieben konnte. So holte sich der FCH dank einer konzentrierten und selbstbewussten Leistung den wichtigen und ersten Sieg seit dem 1. Spieltag.
 
Nach der Länderspielpause geht es für den FCH bei Holstein Kiel weiter. Die Partie an der Förde findet am Samstag, 21. November, um 13 Uhr statt.
 
pm/FCH
 
Statistik zum Spiel
FCH: Müller – Busch (87. Rittmüller), Mainka, Theuerkauf, Föhrenbach – Geipl – Sessa (78. Pick), Leipertz (87. Schnatterer) – Thomalla – Schimmer (68. Kerschbaumer), Kühlwetter
 
Würzburg: Giefer – Dietz, Douglas, Ewerton, Feick (17. Herrmann) – Hoffmann (46. Sané), Toko (84. David), Sontheimer (46. Lotric) – Kopacz – Flecker, Munsy
 
Tore: 1:0 Thomalla (41.), 2:0 Kühlwetter (56.), 2:1 Lotric (71./HE), 3:1 Leipertz (83.), 4:1 Kerschbaumer (90. + 1)
 
Gelbe Karten: Mainka / Toko, Dietz, Douglas
 
Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz)
 Stadion: Voith-Arena