Einkaufs-Ratgeber: Würzige Bio-Kräuter können einfach mehr 22  |  05.06.2021 14:00

Sie peppen jedes Gericht auf und unterstützen eine gesunde Ernährung: Kräuter aus regionalen Gartenbau-Betrieben sind gefragt.

Bilder
FÜR WÜRZIGEN GENUSS: Weil gesunde Ernährung eine immer größere Rolle spielt, steigt die Nachfrage nach frischen Kräutern aus heimischem Bio-Anbau.

FÜR WÜRZIGEN GENUSS: Weil gesunde Ernährung eine immer größere Rolle spielt, steigt die Nachfrage nach frischen Kräutern aus heimischem Bio-Anbau.

Foto: GMH

Neben klassischen Sorten wie Schnittlauch, Basilikum oder Petersilie wird in deutschen Küchen auch immer häufiger exotisch mit Koriander, Minze und Curry-Kraut gekocht. Die Experimentierfreude wächst, und wer dabei Wert auf Nachhaltigkeit legt, bekommt eine große Auswahl an Kräutern aus heimischem Anbau inzwischen auch in Bio-Qualität.
 
Beim Anbau spielt Umweltschutz eine besonders große Rolle, Gentechnik und synthetischer Dünger sind verboten. Das macht Bio-Kräuter besonders gesund, denn sie sind praktisch frei von Nitraten, dafür reich an Vitaminen, Mineralstoffen und gesundheitsfördernden Stoffen wie Flavonoide und Antioxidantien.
 
Weil Bio-Anbauer auf Synthetik-Dünger verzichten, wachsen Obst und Gemüse etwas langsamer. Dadurch entsteht ein schöner Nebeneffekt: Die Produkte enthalten bis zu 20 Prozent weniger Wasser, schmecken darum oft intensiver und haben eine bessere Textur.
 
Beim Einkauf lohnt es sich in jedem Fall, auf die Herkunft zu achten. Kräuter aus der Region sind frisch, vitaminreich und halten, was sie versprechen: Langen Genuss und Gesundheit pur – und dazu ein gutes Gefühl, weil man sich mit jedem einzelnen Kräutertopf fürs Klima und für den Erhalt der Ressourcen einsetzt.
 
pm/GMH