Eine Brachfläche blüht so richtig auf

Vonovia 21

Mit dem „Interkulturellen Garten“ in der Heidenheimer Oststadt ein neues Projekt für die Bewohner des Stadtteils an den Start gegangen.

Bilder
Das Urban-Gardening-Projekt „Interkultureller Garten“ entwickelt sich prächtig. Neue Helfer sind aber immer gerne gesehen.

Das Urban-Gardening-Projekt „Interkultureller Garten“ entwickelt sich prächtig. Neue Helfer sind aber immer gerne gesehen.

Foto: Vonovia

Das Urban Gardening-Projekt für Stadtteilbewohner aller Altersstufen wird geleitet von Stadtteilkoordinatorin Stefanie Braun-Behrendt und fügt sich im Rahmen der neu entstandenen Stadtteilarbeit nahtlos in die kreativen Angebote und Mitmachaktionen der „Bunten Oststadt“ ein.
 
„Urban Gardening“ heißt nichts anderes als gemeinschaftliches Gärtnern auf in der Stadt gelegenen Flächen.
Alles, was es dazu braucht, ist Lust an der Gartenarbeit, ein wenig Kreativität und eine Anbaufläche. Letzteres stellt das Wohnungsunternehmen Vonovia zur Verfügung, eine bislang brachliegende Grünfläche mit rund 400 Quadratmetern an der Römerstraße/Ecke Leintalstraße.
 
Der Grundstein für den gemeinsam betreuten Garten wurde im Rahmen des Projekts „Integration durch Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“ gelegt, eine Initiative der Stadtverwaltung Heidenheim.
Von November 2021 an traf sich die Arbeitsgruppe zu Beratungen rund um Organisation und künftige Bepflanzung im neu eröffneten Stadtteiltreff „‘s Lädle“, der Anlaufstelle der Stadtteilarbeit Oststadt. Im Auftrag von Vonovia hat ein Team der Arbeiterwohlfahrt Heidenheim im März die Fläche von Sperrmüll und wildem Bewuchs befreit, sodass die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei den Boden so bearbeiten konnten, dass nun gesät und gepflanzt werden kann.
 „Das Projekt steht allen Oststadt-Bewohnern offen, alle sind willkommen“, sagt Stefanie Braun-Behrendt. Inzwischen sind die Einzelbeete zwar bereits belegt, Helfer sind aber trotzdem immer gern gesehen.
 
Wer Interesse am Projekt hat, ist eingeladen, bei den Offenen Treffs im Oststadtlädle an der Römerstraße 51 immer montags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr vorbeizukommen.
 
Am Projekt beteiligt sind Landratsamt, Arbeiterwohlfahrt und Stadtverwaltung.
Auch der evangelische Kindergarten der Zinsendorfgemeinde macht mit: Die dort betreuten Kinder helfen mit Feuereifer dabei, Hochbeete zu bepflanzen.