DHBW-Studenten organisieren ein Impfzentrum für die Hochschule 45  |  06.07.2021 13:45

Ein Impfzentrum für die Duale Hochschule in Heidenheim – das haben als Projekt sieben Studierende des Studiengangs Medizintechnische Wissenschaften realisiert.

Bilder
EIN PIEKS GEGEN DIE PANDEMIE: Dank der Organisation von Studenten der DHBW konnten jüngst auch die ersten Mitarbeiter der Hochschule gegen das Corona-Virus geimpft werden. Foto: DHBW Heidenheim

EIN PIEKS GEGEN DIE PANDEMIE: Dank der Organisation von Studenten der DHBW konnten jüngst auch die ersten Mitarbeiter der Hochschule gegen das Corona-Virus geimpft werden. Foto: DHBW Heidenheim

Foto: DHBW Heidenheim

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. „Insgesamt haben dank der Initiative der Studierenden 59 Professor*innen und Mitarbeiter*innen der Heidenheimer Hochschule einen kompletten Corona-Impfschutz“, berichtet Koordinator Prof. Dr. Bernd Kühlmuß, Professor im Studienbereich Gesundheit an der DHBW Heidenheim.
 
Die Studierenden waren bei dem Praxisprojekt für die komplette Organisation verantwortlich. Sie haben den Ablauf geplant, geeignete Räumlichkeiten im DHBW-Gebäude gefunden und die Impfungen vor Ort selbst durchgeführt. „Herausfordernd war dabei nicht nur, dass die Abstandregelungen eingehalten werden, sondern auch das Zeitmanagement“, erläutert Prof. Dr. Bernd Kühlmuß. „Es ist im Vorfeld nicht abzusehen, wie intensiv beispielsweise ein Arztgespräch sein wird.“
 
Unterstützt wurden die Studierenden von einem mobilen Impfteam des Impfzentrums Ulm sowie Freiwilligen vom DRK Rettungsdienst Heidenheim-Ulm und einer Ärztin. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie auch während der Theoriephasen an der Hochschule Praxistransfer stattfindet und wie gut die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Kooperationspartnern, auch über das reine Studium hinaus, funktioniert“, lobt Studiengangsleiter Prof. Dr. Wolfgang Weidemann das Engagement aller Beteiligten.
 
Aber nicht nur von der Impfaktion selbst ist er angetan: „Zusätzlich zur Impfung haben die Studierenden auch Einblicke in ihr Arbeitsgebiet als Notfallsanitär*in und den Studiengang Medizintechnische Wissenschaften gegeben sowie Führungen durch die Rettungsfahrzeuge angeboten.“
 
Für mich ist die Aktion rundum gelungen. Dank des von Prof. Dr. Bernd Kühlmuß angeleiteten Teams aus Studierenden des Studiengangs Medizintechnische Wissenschaften und den freiwilligen Helfer*innen konnten wir allen Beschäftigten der DHBW Heidenheim ein Impfangebot machen“, fasst der Rektor der DHBW Heidenheim Prof. Dr.-Ing. Dr. Rainer Przywara zusammen.
 
Gleichzeitig gibt die Impf-Aktion für ihn Grund zur Hoffnung: „Wir haben es dank der Unterstützung von Professor Kühlmuß nunmehr zusätzlich geschafft, zusammen mit dem Impfzentrum Ulm für unsere Studierenden Impftermine ab Mitte Juli anbieten zu können. Somit können hoffentlich auch alle Studierenden bis Oktober geimpft sein. Ich hoffe sehr und bin davon überzeugt, dass wir so zum vierten Quartal im Oktober wieder weitgehend in den Präsenzbetrieb zurückkehren können.
 
Weitere Informationen zum dualen Studiengang Medizintechnische Wissenschaften finden Interessierte unterwww.heidenheim.dhbw.de/mtw.
 
PM/DHBW Heidenheim