Ausstellung „FARBGESCHICHTEN“ mit Werken von Dieter Brezger 34  |  02.10.2020 09:00

Vom 10. Oktober bis 1. November sind im Rahmen der Ausstellung „FARBGESCHICHTEN“ im Obergeschoss der Schranne in Giengen Arbeiten des Künstlers Dieter Brezger zu sehen.

Bilder

Foto: Dieter Brezger

Die Ausstellung wird am Freitag, den 9. Oktober um 19 Uhr in der Schranne eröffnet. Nach der Begrüßung durch Kulturamtsleiter Andreas Salemi wird Marita Kasischke in das künstlerische Schaffen Dieter Brezgers einführen. Für die musikalische Umrahmung sorgt der Sänger und Gitarrist Eddy Danco. Aufgrund der derzeit geltenden Abstandsregeln ist die Besucherzahl bei der Vernissage begrenzt. Leider sind auch schon alle Teilnahmeplätze vergeben.
 
„Mein Lebensmittelpunkt ist die Natur und die Natur ist der Mittelpunkt meiner Malerei.“So das Motto von Dieter Brezger, 1955 in Hermaringen geboren und aufgewachsen. Darauf folgten Stationen in Ulm und München. Anschließend ging es zurück zu den Wurzeln in Hermaringen. Seit nunmehr über 30 Jahren entwickelt er autodidaktisch seine eigene künstlerische Ausdrucksweise, welche sich aus dem anfänglichem Interesse rasch in eine Leidenschaft entfaltete.
 
Für sein künstlerisches Wirken sammelte er wichtige persönliche Erfahrungen bei namhaften Künstlern wie Heidi Reil, Isolde Folger, Peter Feichter und Gabriele Musebrink. Seine Bilder sind spontan, intensiv, dynamisch und nicht nur abstrakt. Sie stellen Figuren, Gegenstände, Landschaften oder Gefühlsmomente dar. Die Auswahl seiner vielfältigen Werke zeigt das Alltägliche und doch Allgegenwärtige aus verschiedenen Situationen der Gegenwart. Als Bildträger dienen klein- bis großformatige Keilrahmen, lebensgroße Banner, Säulen oder Würfel.
 
Ausdruck von Transformation durch erlebtes, und die intuitive Prozessmalerei, ist eine Widerspiegelung natürlicher Lebensprozesse. Materialien wie Sand, Pigmente, Marmormehl, Erden, Kaffeepulver, Sumpfkalk oder Wachs dienen im Prozess des Malens. Ideen kommen - Spuren bleiben. Die reliefhaften und außergewöhnlichen Bildformate geben spürbare Energie ab. Sie erfüllen den Raum mit Wärme und fordern uns auf, mit den Augen gleichsam zu fühlen und zu ertasten.
 
Zart, entrückt, vieldeutig, aber kraftvoll und impulsiv zeigen sich die Arbeiten von Dieter Brezger, in denen er stets die Wesenhaftigkeit der natürlichen Prozesse zum Ausdruck bringt. Frei nach dem Motto „Das einzige Beständige in unserem Dasein scheint der Wandel.“
 
Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Am Sonntag, den 11. Oktober und am Sonntag, den 18. Oktober ist der Künstler anwesend.
 
Am 14. und 23. Oktober muss die Ausstellung leider geschlossen bleiben. Am 22. Oktober ist sie nur von 14 - 16.30 Uhr geöffnet. Wir bitten um Verständnis.