Alb-Guides spenden Ruhebank 20  |  15.05.2020 08:00

Der Arbeitskreis Alb-Guide Östliche Alb im Naturschutzbund Heidenheim spendete Neresheim eine Ruhebank.

Bilder
Bürgermeister Thomas Häfele dankte den Alb-Guides für die großzügige Spende und fand auch persönlich Gefallen an dieser Ruhebank.

Bürgermeister Thomas Häfele dankte den Alb-Guides für die großzügige Spende und fand auch persönlich Gefallen an dieser Ruhebank.

Foto: Guido Wekemann

Der Arbeitskreis Alb-Guide Östliche Alb im Naturschutzbund Heidenheim gestaltet seit nunmehr zehn Jahren natur- und landschaftskundliche Führungen in der Heimatregion. Aus der Gruppe wurde angeregt, Gemeinden beim Gestalten und Erhalten von Wanderwegen zu unterstützen. In der Vorbereitung ihrer Alb-Guide-Touren entdeckten sie immer wieder besondere Plätze, die den Wanderer wegen der besonderen Aussicht und der beruhigenden Atmosphäre zum Verweilen einladen.
 
Ein solcher Aussichtspunkt liegt am "Adalbert-Seifritz-Weg", der Ohmenheim mit der Wallfahrtskapelle Maria Buch verbindet. Dort stand eine Eichenbank, die nach mehreren Jahrzehnten durch Witterungseinflüsse zusammenbrach. Dafür spendeten die Alb-Guides eine neue Bank, gefertigt aus dem Holz der Douglasie. Am 22. April konnte sie vom Bauhof der Stadt Neresheim aufgestellt und an die Gemeinde übergeben werden. Bürgermeister Thomas Häfele bedankte sich für die großzügige Spende und fand auch persönlich Gefallen an dieser Ruhebank. Auch der Aufstellungsort sei sehr gut gewählt, weil man von dort einen weiten Blick über das südliche und westliche Härtsfeld und darüber hinaus erhalte. Gerne hätten die engagierten Wanderbegleiter die Bank persönlich überreicht. Um die geltenden Ausnahme-Bestimmungen einzuhalten und einer Corona-Infektion vorzubeugen, regten die Alb-Guides an, bei der Übergabe stellvertretend für sie Wanderrucksack und Wanderhut zu zeigen.