Giengen und San Michele bei „ResiliEurope" in Cagliari 20  |  14.07.2021 00:00

Bilder

„Resilienz – Stärkung der europäischen Identität und Solidarität während der Covid19-Pandemie" war ein Thema der zentralen Veranstaltung zum Start des Projekts „ResiliEurope". OB Dieter Henle und BM Dott. Giovanni Petta (San Michele di Ganzaria) nahmen in Begleitung ihrer Ehefrauen von 1. bis 3. Juli am Kongress in Cagliari (Sardinien) teil. Veranstaltet vom sardischen Gemeindeverband ASEL und der Universität Cagliari, stellte der Kongress die Frage, wie die europäische Bevölkerung schwere wirtschaftliche und soziale Krisen solidarisch bewältigen kann. Anlass dafür sind gegenteilige Entwicklungen während der Covid-19-Pandemie.
Als eine Möglichkeit gilt das Erleben Europas als Staatengemeinschaft – durch aktive Beteiligung der Bevölkerung. Städtepartnerschaften bilden längst eine gelebte Form des europäischen Gedankens, die Partnerschaft von Giengen und San Michele di Ganzaria wurde als gutes Beispiel ausgewählt. Die Rathauschefs beider Städte verstehen sich als leidenschaftliche Vertreter der europäischen Idee. So hatte Dieter Henle im August 2019 bei einem Besuch in San Michele formuliert: „Es geht um das Selbstverständnis, Europäerin, Europäer zu sein: um das Gefühl „Wir sind Europa – wir alle!“ Die ‚große Politik’ vermag dieses Gefühl nicht zu erzeugen... Aber wir können es: durch Freundschaften, durch gegenseitige Besuche, Kultur- und Gedankenaustausch. Nutzen wir Städtepartnerschaften und entwickeln wir daraus lebendige Energie im Sinne des europäischen Gedankens!“
Das Projekt ResiliEurope wird von der Europäischen Kommission finanziert. Neben deutschen und italienischen nahmen Vertreter/innen aus Albanien, Bulgarien, Griechenland, Korsika, Malta, Montenegro, Polen, Portugal, Spanien und Zypern an der Auftaktveranstaltung teil. Im Einzelnen ging es um Möglichkeiten der Identität und Solidarität u. a. auf der Ebene der Universitäten und im Blick auf Migration und Asyl, weitere Themen waren die Programme „CERV – Bürger, Gleichheit, Recht und Werte“, das Netzwerk „Europe Direct“ und die europäische Zukunftskonferenz.
Dieter Henle und Giovanni Petta vertraten das Thema Städtepartnerschaft. „Gerade in der Coronazeit gilt es, sie weiter zu pflegen“, so Henle. „In den vergangenen 15 Monaten war nur wenig Begegnung möglich.“ „Europa beginnt im Kleinen und unsere beiden Städte tragen dazu bei“, ergänzte Giovanni Petta. „Noch in diesem Jahr ist ein Austausch im Jugendbereich geplant!“