Energieberatung für Mensch und Klima

 |  14
Bilder
Vor dem Firmensitz im Wendelsteinweg: v.l. Wirtschatsförderer Sebastian Vetter, Oberbürgermeister Dieter Henle und Energieberater Wolfgang Haas

Vor dem Firmensitz im Wendelsteinweg: v.l. Wirtschatsförderer Sebastian Vetter, Oberbürgermeister Dieter Henle und Energieberater Wolfgang Haas

Foto: Bild: Stadt Giengen

Energieberatung für Mensch und Klima


Vor dem Firmensitz im Wendelsteinweg: v.l. Wirtschatsförderer Sebastian Vetter, Oberbürgermeister Dieter Henle und Energieberater Wolfgang Haas
Bild: Stadt Giengen
„Wir stehen am Anfang eines aufregenden Weges“: So sieht Energieberater Wolfgang Haas die gesellschaftliche Herausforderung, das Ruder in Sachen Klima herumzureißen. Der Diplom-Ingenieur (BA) Versorgungs- und Maschinentechnik ist Spross einer Giengener Sanitärhandwerker-Familie. Persönlich hat er sich im Juni – nach langjähriger Tätigkeit in Anlagenindustrie und Gebäudeanlagentechnik sowie einer Weiterbildung im Energie- und Umweltzentrum Kempten – in Giengen als Energieberater selbstständig gemacht. „Es läuft sehr gut an“, konnte er OB Dieter Henle und Wirtschaftsförderer Sebastian Vetter bei deren Besuch in seinen neuen Firmenräumen im Giengener Wendelsteinweg 7 berichten. Und ergänzte mit einem Lächeln: „Kein Wunder: Ich bin der einzige, der auf die Baustelle Geld mitbringt…“
Wolfgang Haas konzentriert sich in seiner Tätigkeit vor allem auf Wohn- und Mischgebäude – insbesondere, wenn es um eine mögliche Sanierung geht. Durch seinen Einsatz lassen sich hohe Förderquoten bei Umbaumaßnahmen generieren, auch die Beratungskosten sind mit bis zu 80 % förderfähig. Neben der energetischen Optimierung und dem Thema Energiemanagement in Bestandsbauten berät Haas aber auch beim Neubau von Effizienzhäusern. „Das Leistungsprogramm ist hochinteressant“, kommentierte OB Dieter Henle beim Besuch. „Im Blick auf den unverzüglichen Handlungsbedarf in Sachen Klimawandel kommt es zudem zur rechten Zeit.“
Themen im Gespräch mit den Stadtvertretern waren u. a. die kommunale Wärmeleitplanung und Möglichkeiten, das junge Unternehmen von städtischer Seite zu unterstützen. „Es geht zum Beispiel um den Aufbau wichtiger Netzwerke“, so Sebastian Vetter. „Unsere Wirtschaftsförderung hilft, das Können unserer Firmen in Giengen so zu platzieren, dass sie ihre Chancen optimal nutzen können!“ Auch überregional hat Wolfgang Haas entsprechende Maßnahmen ergriffen: Er ist Mitglied der Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker GIH e. V. und in der Energie-Effizienz-Experten Liste der Deutschen Energie Agentur DENA zu finden.