Defibrillator in Hürben installiert

 |  21

Am 4. Juli übergab Simone Henle als Schirmherrin der Aktion „Sternenkässle“ die neue Defibrillator-Säule in Hürben offiziell ihrer Bestimmung.

Bilder
Freuen sich über die nun einsatzbereite Defibrillator-Säule in Hürben: Schirmherrin Simone Henle, Frieder Fucker und Helmut Turba (DRK Hürben)

Freuen sich über die nun einsatzbereite Defibrillator-Säule in Hürben: Schirmherrin Simone Henle, Frieder Fucker und Helmut Turba (DRK Hürben)

Foto: Stadt Giengen

Das Projekt hatte bei der Sternenkässle-Aktion 2020 mit 8.347,90 Euro die größte finanzielle Unterstützung erhalten. Die örtliche DRK-Gruppe konnte damit einen bewährten, hochwertigen Defibrillator anschaffen und installieren. „Ich freue mich sehr, dass wir jetzt diese wichtige Rettungsmöglichkeit in Hürben haben“, so Simone Henle.
 
„Es ist gut, wenn viele Leute in Hürben wissen, wie einfach und sicher der Defi zu bedienen ist“, so Frieder Fucker vom örtlichen DRK. „Dann klappt es auch im Notfall!“ Ziel von Defi-Einsätzen ist, ein Kammerflimmern des Herzens schnell zu beenden, so das Leben der/des Betroffenen zu retten und bleibende Hirnschäden zu vermeiden.

Der Defibrillator ist ab sofort einsatzbereit. Beim Betätigen des Geräts wird automatisch die Rettungsleitstelle in Aalen informiert. Sie gibt den Defibrillator frei und schickt parallel einen Rettungswagen los.
 
Das Gerät begleitet währenddessen die Retterin bzw. den Retter und erklärt alle nötigen Schritte. Frieder Fucker erinnerte auch nochmals an die „Mobile-Retter-App“. Sie alarmiert qualifizierte Ersthelferinnen und Ersthelfer, die sich in unmittelbarer Nähe befinden und rasch zur Unterstützung an den Notfallort kommen können. „Je mehr Menschen die App auf dem Handy haben, umso besser“, so der erfahrene DRK-Mann.
 
Simone Henle freut sich über das gelungene Projekt und verwies auf die Sternenkässle-Aktion 2021: „Bis zum 30. August läuft wieder die Zeit der Projektvorschläge. Wir sind gespannt, welche in diesem Jahr zum Zuge kommen werden.“