Kunstmuseum Heidenheim

Traditions-Werkstoff wird neu interpretiert

„Holzwege“ heißt die Ausstellung mit Kleinskulpturen aus Holz von Sonntag, 22.Mai bis Montag, 19.September im Museum Schloss Hellenstein in Heidenheim.

Bilder

Foto: Galerie Werner Wohlhüter

Die Ausstellung vereint rund 50 Werke von über 20 international renommierten Kunstschaffenden, die den traditionsreichen Werkstoff Holz für die heutige Zeit neu interpretieren.
 
Das Entree zur Werkschau bildet die Schlosskirche, in der zeitgenössische Arbeiten auf spätgotische Kunst treffen.
Der Rundgang führt anschließend in den Obervogteisaal, für den Kurator Jürgen Knubben eine Zusammenstellung unterschiedlicher künstlerischer Bildsprachen von den 1960er Jahren bis in die Gegenwart zusammengestellt hat.
 
Zu sehen sind zeitgenössische Werke von Stephan Balkenhol, Franz Bernhard, Gerda Bier (Abbildung: „Kleine BüsteIII“, Holz und Eisen), Daniel Bräg, Franz Bucher, Willi Bucher, Claus Bury, Tony Cragg, Laura Eckert, Arian Faller und Mateusz Budasz, Armin Göhringer, Klaus Hack, Ingrid Gartlieb, Alfonso Hüppi, David Nash, Werner Pokorny, Klaus Prior, Thomas Putze, Reinhard Sigle, Karl Manfred Rennertz, Rudolf Wachter, Daniel Wagenblast, Andreas Welzenbach und Katrin Zuzáková.
 
Öffentliche Führungen: Sonntag, 12.Juni 13Uhr, Sonntag, 19.Juni 11.30Uhr, Sonntag, 17.Juli 12.30Uhr, Freitag, 22.Juli 13Uhr, Samstag, 30.Juli 11.15Uhr und Sonntag, 11.September 11.15Uhr.
 
Nähere Info im Kunstmuseum Heidenheim, Tel.07321.327-4810/-4814 sowie unter www.kunstmuseum-heidenheim.de.


UNTERNEHMEN DER REGION