wag

Projekt Marktsuppe Wie man in Heidenheim mit Suppe Einsamkeit bekämpft

Immer wieder mittwochs: Das ehrenamtliche Team der Marktsuppe setzt das Projekt im Bürgerhaus Hintere Gasse 60 in Heidenheim auch im neuen Jahr fort.

Bilder
Das ehrenamtliche Team der Marktsuppe freut sich immer mittwochs von 12 bis 14 Uhr auf Gäste im Heidenheimer Bürgerhaus. Foto: Stadt Heidenheim

Das ehrenamtliche Team der Marktsuppe freut sich immer mittwochs von 12 bis 14 Uhr auf Gäste im Heidenheimer Bürgerhaus. Foto: Stadt Heidenheim

Die Ehrenamtlichen kaufen immer mittwochs am frühen Morgen das Gemüse auf dem Wochenmarkt– regional, saisonal und frisch, das sind die Ansprüche für die Zutaten.

Meist zu Dritt wird dann in der Küche im Bürgerhaus eine schmackhafte, vegetarische Suppe gekocht. Von 12 bis 14 Uhr können die Gäste in netter Gesellschaft die Suppe genießen.

Im vergangenen Jahr haben viele Menschen in Heidenheim die Möglichkeit zum Austausch rege genutzt, wodurch neue Kontakte entstanden sind. Der jüngste Gast war zwei Jahre alt, die älteste Besucherin 92.

„Der Andrang war enorm und der Wunsch nach Weiterführung dieses Angebotes groß. Die ehrenamtlichen Köchinnen haben diese Herausforderung hervorragend gemeistert“, sagt Stadtteilkoordinatorin Petra Weis. Sie ist Ideengeberin der Marktsuppe und Ansprechpartnerin vor Ort.

Wer kann und möchte, spendet einen Beitrag, der vom Stadtseniorenrat als Kooperationspartner verwaltet wird. Das gesamte Team der Marktsuppe freut sich über zahlreichen Besuch.Stadt Heidenheim


UNTERNEHMEN DER REGION