fwag

Kostenlose Hilfe für ausgebrannte Pfleger

Arbeitnehmer in Deutschland leiden vermehrt unter diversen Krankheitsbildern.

Bilder
DIE KRAFT IST ZU ENDE: Pflegekräfte bekommen kostenlose Unterstützung.  Foto: stock.adobe.com/
 Robert Kneschke

DIE KRAFT IST ZU ENDE: Pflegekräfte bekommen kostenlose Unterstützung. Foto: stock.adobe.com/ Robert Kneschke

Foto: Robert Kneschke

Das zeigen Auswertungen der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH). Besonders betroffen ist die Berufsgruppe der Pflegekräfte.
Wegen der gestiegenen Belastung in der Corona-Pandemie hat sich die Situation der Berufstätigen in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen noch einmal verschärft.
„Um entgegenzuwirken, haben wir ein Angebot zur betrieblichen Gesundheitsförderung in Pflegeeinrichtungen ins Leben gerufen“, erklärt Bettina Schulze, Präventionsexpertin bei der KKH. Bereits rund 1800 Beschäftigte aus mehr als 20 Einrichtungen profitieren bundesweit von dem Projekt.
 
„Arbeitgeber aus der Pflegebranche können sich deutschlandweit an unserem kostenlosen Förderungsprogramm beteiligen, um typischen Krankheiten vorzubeugen und damit die Arbeitsfähigkeit ihrer Beschäftigten zu erhalten.
Gesunde Pflegekräfte sind für die Motivation und Leistungsfähigkeit im Team entscheidend“, weiß die Expertin. Und das kommt am Ende den Pflegebedürftigen zugute.


UNTERNEHMEN DER REGION