Seitenlogo
lis

So läuft die Corona-Schutzimpfung im Kreisimpfzentrum ab

So ist der Ablauf im Kreisimpfzentrum in Heidenheim geplant.

Vor dem Betreten des CC
Planen Sie beide Impftermine vorab per Telefon (zentrale Telefonnummer 116 117) oder bevorzugt Online (www.impfen-bw.de). Bitte immer gleichzeitig den zweiten Termin mitbuchen! Planen Sie für Ihren Impftermin etwa eine bis eineinhalb Stunden ein. Die Ankunft von Impfgästen ist per Ausschilderung über die Tiefgarage des Congress Centrums Heidenheim vorgesehen. Barrierefrei durch Aufzug oder die Treppe erreichen Sie das CC Erdgeschoss. Entsteht bis zum Impftermin noch eine Wartezeit, kann sich in einem dafür vorgesehenen, mit Abständen aufgestuhlten Warteraum aufgehalten werden. Ein Infofilm über die Coronaimpfung kann während des Wartens gesehen werden. Über ein Beschilderungssystem wird der Einlass zum CC aufgezeigt. Der Zugang ist nur mit Mund- und Nasenmasken und Händedesinfektion gestattet. Das Schritt-für-Schritt-System erlaubt zur Kontaktvermeidung Personenbewegungen in nur einer Richtung.
 
Checkpoint 1 – Haben Sie das CC betreten, halten Sie nacheinander Abstand vor der ersten Anlaufstelle. An der Rezeption zeigen Sie Personalausweis und Zulassungsnummer/den Terminnachweis vor. Sie werden über Datenschutzrichtlinien informiert. Im weiteren Verlauf benötigen Sie außerdem Ihr Impfbuch, Ihre Krankenversichertenkarte und, falls vorhanden, einen Laufzettel.
 
Checkpoint 2 – Im unmittelbaren Eingangsbereich des oberen CC Foyers wird Ihre Körpertemperatur per Messung an der Stirn überprüft. Sie erhalten einen Aufkleber mit Ihrer aktuellen Körpertemperatur, den Sie zur späteren Kontrolle mit in Ihre Dokumentenmappe legen. Sollte sich Ihre Temperatur im Fieberbereich befinden, werden Sie gebeten, neue Termine zu vereinbaren. Sind Sie gesund, schließt sich für Sie ein sechsminütiger Infofilm im „Impfkino“ direkt bei der zweiten Station an. Nach dem Film begeben Sie sich in drei parallelen Schleusen die Treppen hinunter ins große CC Foyer. Auf dem Weg befinden sich Stühle und Abstandsmarkierungen. Ein Geländer gibt es an der rechten Schleuse; diese dient beim zweiten Impftermin als Schnellschleuse. Das Video zur Information über die Impfung kann auf drei Bildschirmen nochmals gesehen werden.
 
Checkpoint 3 – Im Foyer vor dem Martin-Hornung-Saal passieren Sie die Kontrolle Ihrer Krankenversicherungskarte und erhalten dabei drei Dokumente für das anstehende Aufklärungsgespräch mit dem Arzt. Nach der dritten Station betreten Sie einen geräumigen Wartebereich.
 
Checkpoint 4 – An der ersten Station im Martin-Hornung-Saal wurden für Ihr ärztliches Gespräch zur Impfaufklärung mehrere Räume durch ein Trennwandsystem aufgebaut. Freiwerdende Aufklärungsräume werden durch Lampen erkennbar. Das Aufklärungsgespräch schließen Sie mit Ihrer einwilligenden Unterschrift zur Impfung ab. Auch für die vierte Station besteht eine Schnellschleuse für die zweite Impfphase.
 
Checkpoint 5 – Vor Bereich fünf befinden Sie sich erneut in einer Pufferzone für eventuelle Wartezeiten. - Sie sind im Impfbereich angelangt! Die Verwaltungsperson in Bereich fünf prüft anhand Ihrer Unterlagen, ob alle notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind. In jedem Impfraum gibt es eine Patientenliege. Von einer professionell ausgebildeten, freiwilligen Person können Sie nun geimpft werden.
 
Checkpoint 6 – Direkt nach dem Impfen nehmen Sie zur Überwachung durch das DRK-Notfallpersonal noch für einen bestimmten Zeitraum im nachfolgenden Aufenthaltsbereich Platz. Wenn Sie früher gehen möchten, können Sie ein Entlassungsformular auf eigene Verantwortung unterschreiben. Sie erhalten am Ausgang des Aufenthaltsbereichs Informationen zu Ihrer Nachfolgeimpfung im KIZ. dast
Quelle: Michael Koffer, Leiter Kreisimpfzentrum


UNTERNEHMEN DER REGION