ZZF

Ratgeber: Was schenke ich meinem Haustier zu Weihnachten?

Ein Weihnachtsgeschenk für Hund, Katze, Meerschweinchen oder Wellensittich? Der ZZF rät zu sorgfältiger Auswahl und stellt beliebte Trends vor.
Bilder
SCHÖNE BESCHERUNG: Auch tierische Freunde freuen sich an Weihnachten über kleine Aufmerksamkeiten - und über Extra-Streicheleinheiten oder Gassi-Gänge natürlich sowieso. Foto: ZZF/panthermedia

SCHÖNE BESCHERUNG: Auch tierische Freunde freuen sich an Weihnachten über kleine Aufmerksamkeiten - und über Extra-Streicheleinheiten oder Gassi-Gänge natürlich sowieso. Foto: ZZF/panthermedia

Weihnachtskekse aus dem Steinofen und Wintermenüs vom Feinsten für Hunde sowie hübsche Liegeplätze, Leckereien und Näpfe für Katzen: Gut sortierte Zoofachhandlungen bieten für tierische Mitbewohner ein großes Sortiment geeigneter und tiergerechter Geschenke. Ähnlich wie es für Zweibeiner angesagte Trends gibt, findet sich auch für Hund, Katze & Co. alljährlich Neues.

Bei den Leckereien sind hochwertige Produkte gefragt. Verbraucher achten auf natürliche Inhaltsstoffe und altersgerechtes Futter, zudem sind regionale Produkte auf dem Vormarsch. Neben gesunden Snacks für Hund und Katze gibt es Knabberstangen für Wellensittiche und Kekse für Kleinsäuger.

Tiergerechte Snacks immer genau nach Bedarf rationieren

„Der Kaloriengehalt der Snacks sollte unbedingt in die Tagesration Futter eingerechnet werden, um eine Gewichtszunahme des Tieres zu vermeiden“, betont Norbert Holthenrich, Präsident des Zentralverbands zoologischer Fachbetriebe Deutschlands (ZZF). Manche Leckerli unterstützen die Zahnpflege, daneben gibt es aber auch Pflegeprodukte wie Zahnpasta, -bürste und Mundwasser.

Menschliches Naschwerk ist für Vierbeiner definitiv tabu

Trotz Zahnpflege ist menschliches Naschwerk für die Tiere tabu: Was Menschen zum Fest nach Kräften genießen dürfen, eignet sich nicht für Heimtiere. „Besonders bei Schokolade ist Vorsicht geboten“, erklärt Norbert Holthenrich. „Das enthaltene Theobromin verursacht bei Vierbeinern anfänglich Durchfall und Erbrechen und kann bereits in kleiner Menge tödlich sein.“ Für die tierischen Freunde gibt es zum Adventskaffee also besser tiergerechte Leckereien.

Trends sind Activity-Spielzeuge oder Futterlabyrinthe und Artikel, die die Interaktion zwischen Mensch und Tier fördern. Für Hunde gibt es Produkte für Draußen wie Ausbildungsgeschirre und Jogginggurte oder Pfotensprays und Mäntel, die empfindliche Tiere beim Gassigehen gegen Kälte und Nässe schützen.

Auch den Wildvögeln über den langen Winter helfen

Tierfreunde können auch den Wildvögeln im Garten etwas Gutes tun. Der Fachhandel bietet für die Winter- und Weihnachtszeit energiereiche Mischungen an. Mit Haferflocken, Mohn, Kleie, tierischer Kost und Beeren kommen Weichfresser gut durch die kalten Monate. Körnerfresser bevorzugen Sonnenblumenkerne, Hanf und andere Sämereien. Eine passende Futtersäule ist eine gute Investition für Naturliebhaber, die gerne Vögel beobachten. Aber: Wer jetzt mit der Winterfütterung beginnt, sollte diese bis zum Ende des Winters weiterführen.

Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum

Man kann es nicht oft genug sagen: Auch wenn Hunde, Katzen und andere Heimtiere Trost und Lebensfreude spenden – sie sollten nicht als Weihnachtsüberraschung verschenkt werden. Der ZZF empfiehlt, die Anschaffung eines Heimtieres gut zu planen, damit das Tier nicht wegen Überforderung nach den Feiertagen im Tierheim abgegeben wird.ZZF


UNTERNEHMEN DER REGION