Franziska Mayr

Heidenheimer Fechtertage 2022

Drei Fechtwettbewerbe auf Welt-Niveau

Bilder
zur Bildergalerie

Nach langjähriger Pause werden die Heidenheimer Fechtertage wieder in der Karl-Rau-Halle, der Heimatstätte des Heidenheimer Pokals, ausgetragen.
Nach der Einweihung der Halle im Heckental 1960, wurden die Fechtertage 50 Jahre lang dort veranstaltet.
Zwischen 2011 und 2019 wurden sie im moderneren Congress Centrum abgehalten, terminbedingt musste 2020 auf die Bibrishalle in Herbrechtingen ausgewichen werden.
 
Die Fechtertage 2022 bringen drei Wettbewerbe auf Welt-Niveau nach Heidenheim: Der Heidenheimer Pokal, ein internationaler Weltcup der Einzelfechter im Herrendegen.
Das Turnier erstreckt sich über zwei Tage, am ersten Tag (Donnerstag, 12. Mai) finden die Vorkämpfe statt.
Für den Heidenheimer Sportbund werden Sportsoldat Stephan Rein und Student Lucas Fröschl teilnehmen.
Für Stephan Rein wird es bereits die 17. Teilnahme am Heidenheimer Pokal sein, Lucas Fröschl geht zum zweiten Mal an den Start.
Der Heidenheimer Pokal findet 2022 zum 68. Mal statt und wird von dem Oberbürgermeister der Stadt Heidenheim, Michael Salomo, gestiftet.
 
Neben Heidenheim sind Weltstädte wie Paris, Budapest, Bern und Sotschi weitere Austragungsorte der Einzelweltcups im Herrendegen. 
Ein Sieg ist für die Degenfechter gleichzusetzen, wie der Gewinn von Wimbledon für Tennisspieler. Für den diesjährigen Heidenheimer Pokal werden bis zu 300 Fechter erwartet.
Der Voith Cup, ein internationaler Weltcup der Nationalmannschaften im Herrendegen (Samstag, 14. Mai).
Jede Nation darf mit einem Team aus mindestens drei Fechtern teilnehmen, ein vierter Fechter darf als Reserve eingesetzt werden, da während des Turniers die Mannschaftsaufstellung immer wieder geändert werden kann.
Der Turniermodus sieht eine Direktausscheidung vor. Jeder Fechter einer Mannschaft tritt gegen jeden Fechter des gegnerischen Teams an, dabei geht ein Gefecht auf maximal 45 Treffer.
Der Trefferstand wird jeweils vom Vorfechter übernommen, pro Einzelgefecht bleiben 3 Minuten Kampfzeit.
Da im Fechten die Qualifikation für die olympischen Spiele über die Mannschaftsweltrangliste läuft, sind die Teamevents besonders ausschlaggebend.
 
Der Voith Cup findet dieses Jahr zum elften Mal statt und wird von der Firma Voith, Principal Sponsor der Heidenheimer Fechtabteilung, gestiftet.
Erwartet werden etwa 40 Teams aus aller Welt, neben Topmannschaften wie Olympiasieger Japan und Frankreich, nimmt auch beispielweise die Nummer 64 der Welt, Luxemburg, teil.
Der Coupe d'Europe, der Europacup der besten Vereinsmannschaften, wird in Heidenheim im Rahmen der Fechtertage ebenfalls im Herrendegen ausgetragen (dieses Jahr am Sonntag, 15. Mai).
Startberechtigt sind die Nationalsieger der europäischen Fechtnationen, der Vorjahressieger, sowie der gastgebende Verein (Heidenheimer Sportbund).
Der Turniermodus wird je nach Teilnehmerzahl angepasst, die Mannschaftsgefechte laufen aber nach den gleichen Regeln ab.
 
Der Coupe d' Europe ist ein Wanderpokal mit unbefristeter Laufzeit und wird diesjährig zum 61. Mal ausgetragen.
Die siegreiche Mannschaft erhält den Pokal für ein Jahr. Während dieses Jahres gilt das Siegerteam als beste europäische Degen-Vereinsmannschaft.
Erwartet werden etwa 20 Teams.
Info Zuschauer können am Donnerstag kostenlos die Vorkämpfe besuchen.
Ab Freitag kostet der Eintritt 8 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Jugendliche, Kinder unter 16 Jahren erhalten freien Eintritt.
Die Finalgefechte finden am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils ab 17 Uhr statt.


UNTERNEHMEN DER REGION