Seitenlogo
wag

Heidenheimer Fechter: Viele Medaillen bei der U13-DM

Die Fechterinnen und Fechter des HSB erzielten bei der deutschen Meisterschaft in Elmshorn gute Ergebnisse. Hier mehr.
Das Bild zeigt (von links hinten) Thomas Zimmermann, Moritz Keitel, Hendrik Schünke, Elisabeth Herz, Sophia Werner, Elena Slobozian und Philipp Stein. Vorne sind (von links) Simon Zausch, Tobias Grewer, Max Häberle und Joshua Kreß zu sehen. Foto: Fechtzentrum

Das Bild zeigt (von links hinten) Thomas Zimmermann, Moritz Keitel, Hendrik Schünke, Elisabeth Herz, Sophia Werner, Elena Slobozian und Philipp Stein. Vorne sind (von links) Simon Zausch, Tobias Grewer, Max Häberle und Joshua Kreß zu sehen. Foto: Fechtzentrum

Bild: Fechtzentrum Heidenheim

Bei den Fechterinnen und Fechtern des Heidenheimer Sportbundes neigt sich die Saison dem Ende. Zum Abschluss gab es bei den Deutschen Meisterschaften in der U13 noch eine ordentliche Medaillenausbeute. Das Damenteam errang im Länderpokal der Mannschaften den Deutschen Meistertitel, Bronze ging an das württembergische Herrenteam.

Im Einzel überzeugte Elisabeth Herz mit der Silbermedaille, dazu kamen drei weitere Finalplatzierungen. Unter 61 Starterinnen im Damendegen kämpften sich die beiden HSB’lerinnen Elisabeth Herz und Sophia Werner ungefährdet bis unter die letzten Acht. Im Viertelfinale verpasste Werner mit 9:10 nur knapp einen Podestplatz, während Herz sich weiter fürs Halbfinale qualifizierte. Dort hatte sie über die Werner-Bezwingerin die Überhand.

Im abschließenden Finalgefecht musste sich Elisabeth Herz allerdings der Offenbacherin Antonia Petrovici mit 7:10 geschlagen geben und wurde Vizemeisterin. Für zwei weitere Finalplatzierungen sorgten Hendrik Schünke und Moritz Keitel, die bereits in den Vorrunden ihre Ambitionen auf ein Top-Ergebnis. Souverän gelang ihnen der Einzug unter die Top-Acht, wo sie aber ihren Gegnern unterlagen. Somit wurde es am Ende für Schünke Platz fünf und für Keitel Platz acht.

Die HSB’ler nahmen auch im Mannschaftswettbewerb um den Länderpokal für Württemberg teil. Mit Hendrik Schünke, Moritz Keitel und Max Häberle waren gleich drei Heidenheimer im Team 1. Sie erreichten nach einer knappen Halbfinalniederlage die Bronzemedaille. Das Team Württemberg 2 mit den HSB’lern Tobias Grewer und Joshua Kreß platzierte sich auf Rang sieben.

Bei den Damen trat neben dem erfolgreichen Duo Herz und Werner auch die Heidenheimerin Elena Slobozian an, die aufgrund ihrer rumänischen Staatsbürgerschaft nicht im Einzelwettbewerb antrat. Bis ins Finale marschierte die württembergische Damenmannschaft ohne Probleme, als es dann im entscheidenen Gefecht gegen Hessen doch spannend wurde. Mit 45:43 waren die Württembergerinnen dennoch überlegen und sicherten sich somit Gold und den deutschen Meistertitel.


UNTERNEHMEN DER REGION