Manuela Singer

Eiskurs des DAV

Bilder
Vom 9. - 12. Juli 2022 führte der DAV, Sektion Brenztal, mit drei Teilnehmern und Kursleiter
Heinz Ott einen Grundkurs Eis in den Ötztaler Alpen durch. Ziel des Kurses war es, den
Teilnehmern Wissen über die Durchführung von Hochtouren mit Gletscherbegehungen zu
vermitteln und sie darauf vorzubereiten, selbständige Touren dieser Art
vorzunehmen.
Als Ausbildungsstützpunkt diente hierbei das 2.434 m über dem Pitztal gelegene
Taschachhaus in den Ötztaler Alpen.
Bereits am ersten Tag ging es nach einem etwa dreistündigen Hüttenaufstieg an den Rand des
Taschachferners, wo die Teilnehmer über die unterschiedlichen Abschnitte eines Gletschers,
deren jeweilige typische Zusammensetzung und deren Gefahren unterrichtet wurden. Des
Weiteren wurde richtiges Gehen in Firn und Eis mit Steigeisen geübt sowie das Setzen von
Sicherungen im Eis, was dann sogleich in die Praxis umgesetzt werden konnte.
Am zweiten Kurstag wurden wetterbedingt Trockenübungen – wenngleich auch im Regen –
der Gletscherspaltenbergung im Gelände rund um die Hütte durchgeführt, um die Abläufe und
die erforderlichen Knoten zu verinnerlichen. Nachmittags
konnte das Eingraben eines sogenannten „T-Ankers“ mit dem Eispickel in einem Firnfeld
geübt werden.
Einen Tag später konnte das in der Theorie Erprobte nun auf dem nahegelegen
Urkundgletscher, der über einen leichten Klettersteig zu erreichen war, in die Praxis
umgesetzt werden. Die Gletscherspaltenbergung wurde an einer überhängenden
Schneewechte relativ naturgetreu simuliert, da aufgrund des Rückgangs des Gletschermassivs
im Laufe der letzten Jahrzehnte leider in der kurzen Zeit keine geeigneten Gletscherspalten
aufzufinden waren.
Bevor es am nächsten Tag zurück ins Tal und Richtung Heimat ging, brachte Kursleiter Ott
den Teilnehmern noch bei, wie sie sich im Ernstfall selbst aus einer Gletscherspalte befreien
können.


UNTERNEHMEN DER REGION