Seitenlogo
Werner Glatzle

Die GROSSE TRANSFORMATION und wir Bürger

Michael Müller

Michael Müller

Bild: privat

Was anders werden muss, damit wir und unsere Kinder hier weiterleben können.
Der Arbeitskreis-Bürger-Energie in der Zukunftsoffensive Königsbronn lädt zu einem Vortrag mit Diskussion ein. Am Dienstag, 20. Februar, 19 Uhr, spricht Michael Müller im Musiksaal der Realschule Königsbronn (Springenstraße 19) über die Herausforderungen, die mit Klimawandel und der Dekarbonisierung unserer Lebensweise zusammenhängen.
Michael Müller ist seit 1996 Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands. Er war von 1982 bis 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages, Umweltsprecher und stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender sowie Staatssekretär im Bundes-Umweltministerium. 1987 bis 2002 war Müller Sprecher der Enquête-Kommission „Schutz der Erdatmosphäre". Er arbeitete am weltweit ersten Treibhausgas-Minderungsplan mit. Wäre Deutschland diesem Plan gefolgt hätten wir heute wesentlich weniger Treibhausgase.
Seit Jahrzehnten warnt uns die Wissenschaft: Die Menschheit plündert den Planeten und verseucht mit Müll und Abgasen die Lufthülle, Land und Meere. Die Folgen des von uns versursachten Klimawandels treten immer häufiger in Erscheinung z.B. mit Dürren, Hitze und Starkregen. Die Veränderungen werden in wenigen Jahren unumkehrbar sein. Zwar haben viele Politiker den Ernst der Lage erkannt, aber starke Wirtschaftslobbyisten behindern die längst nötigen Maßnahmen und viele Bürger haben Sorge, wie das gehen soll.
Die „Große Transformation“ unserer Lebensweise ist nicht bequem. Hier geht es um viele miteinander verknüpfte Fragen mit dem Kernthema „Dekarbonisierung“, d.h. es geht um den Abschied von Kohle, Öl und Gas und deren Treibhaus-Abgasen quer durch alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche. Das sind große Herausforderungen für Staat, Bürger und Wirtschaft für viele Jahrzehnte.

UNTERNEHMEN DER REGION