Seitenlogo
lis

8. Max Liebhaber-Pokal: FCH gewinnt 6:2

Den offiziellen Saisonauftakt 2020/21 am Samstag, 5. September, in der Heidenheimer Voith-Arena hat der 1. FC Heidenheim 1846 als deutlichen Erfolg gegen den schweizer Super Leagueisten FC St. Gallen verbuchen können. Die Partie endete mit einem Spielstand von 6:2 (4:1).
Spielerjubel: FCH mit 8. Max Liebhaber-Pokal

Spielerjubel: FCH mit 8. Max Liebhaber-Pokal

Bild: Daniela Stängle

Gleich zu Beginn boten die Fußball Profis den insgesamt 499 (Spieler eingerechnet) Zuschauern ein sehr dynamisches Match, das bis zum letzten Moment die allerseitige Aufmerksamkeit mit hoher Spannung beizubehalten vermochte.
 
Konstantin Kerschbaumer konnte bereits in der 16. Minute einen Treffer ins gegnerische Tor erzielen.
 
Nach gelungenem Spielaufbau verwandelte Tobias Mohr in der 31. Spielminute zum 2:0. Nach zwischenzeitlichen Missverständnissen in der Abstimmung stabilisierten die FCH Profis ihre Formation zügig. Konstantin Kerschbaumer setzte sich in der 39. Spielminute mit dem 3:0 erneut gegen den St. Gallener Torhüter durch. Nach erneuten zuspielstarken Spielzügen gelang Stefan Schimmer in der 43. Minute das 4:0. In der 45. Streifte der Ball den bereits zu Boden gekommenen Patrick Mainka zum Eigentor und somit zum 4:1.
 
In der Pause fand vor der Südtribüne auf dem Spielrasen ein Interview mit den Ausrichtern des Max Liebhaber-Pokals unter Moderation von Markus Gamm (FCH) statt.
 
Das Motto des Vorbildes Max Liebhaber „Tue Gutes!“ hatte dessen Söhne Jürgen und Dr. Thomas Liebhaber 2012 zur Gründung des Max Liebhaber-Werkes inspiriert. Seither engagiert sich das Werk im Sinne der Wohltätigkeit für Vorhaben wir „Aktion Schneeflocke“, die Stiftung Dianino oder den Verein für Therapeutisches Reiten Bolheim e.V. Zum achten Mal vergibt das Werk zum FCH Saisonauftakt 2020/21 den Max Liebhaber-Pokal.
 
In zuspielstarken und abwehrsicheren Phasen zu Beginn der zweiten Halbzeit erspielte sich der FCH mehrere Chancen und zeigte sich besonders in der 50., 55. Und 56. Spielminute torgefährlich. In der 48. Minute hatte es zuvor Gelb für den FC Gallen gegeben.
 
In der 60. Minute nahm Cheftrainer Frank Schmidt einen mehrfachen Spielerwechsel vor. Schmidt kam für Schnatterer, Burnic für Schimmer, Kühlwetter für Kerschbaumer und Pick kam für Mohr.
 
Auf extrem energetisch gespielte Interaktionen im Verlauf der zweiten Halbzeit erzielte Robert Leipertz in der 75. Minute das 5:1. Besonders in der 82. Und 84. Minute erwies sich der FCH chancenreich mit Torambitionen. Die FCH Spieler behielten auch in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit das Heft in der Hand, obgleich die St. Gallener sich mit fortschreitender Spielzeit aggressiver und ebenfalls druckstark einsetzten. Zum 5:2 kam St. Gallen durch Kamberi in der 82. Mit Einfallsreichtum und Wendigkeit in Zweikämpfen bis hin zu teilweise fast akrobatischem Einsatz oder Sprüngen über entgegengestellte Beinblocks blieb die neu formierte FCH Mannschaft bis Spielende überzeugend: In der letzten Spielminute (90.) zeigte sich Patrick Schmidt durchsetzungsfreudig und traf zum 6:2.
 
Direkt im Anschluss wurde den siegreichen FCH Profis bei viel Fan-Jubel in der Voith-Arena der 8. Max Liebhaber-Pokal verliehen.
dast
 
Spendenkonten Max Liebhaber-Werk:
Aktion Schneeflocke: Heidenheimer Volksbank eG: IBAN: DE07 6329 0110 0103 0000 03, BIC: GENODES1 HDH. Stiftung Dianino: Kreissparkasse Tuttlingen: IBAN: DE3064 3500 7000 0004 4884, BIC: SOLADES1TUT. Verein für Th.Reiten Bolheim e.V:: Heidenheimer Volksbank eG: DE5463 2901 1001 4800 9000, GENODES1HDH.


UNTERNEHMEN DER REGION